Open Source im professionellen Einsatz

Oculus Rift: Virtual-Reality-Device im Handel

07.01.2016

Mit einem überraschend hohen Preis und mehr als 100 Titeln bis Ende des Jahres eröffnet die Oculus Rift den Reigen hochwertiger Virtual-Reality-Geräte. Die HTC Valve und die Playstation VR sollen noch in diesem Jahr folgen.

342

Die Oculus Rift ist fertig, lässt sich bestellen und wird laut einem Blogpost ab dem 28. März 2016 in mehr als 20 Länder, darunter Deutschland, verschickt. Der Verkauf läuft über die Oculus-Webseite, mit an Bord sind vorerst ein Xbox-One-Controller, eine Oculus Remote sowie die Spiele "Eve: Valkyrie" und Lucky's Tale. Bis Ende des Jahres sollen mehr als 100 Titel verfügbar sein. Der von Oculus entwickelte Touch-Controller, der die Hände trackt und in der VR sichtbar macht, soll in einem halben Jahr folgen.

mit der Oculus Rift kommt das erste hochwertige VR-Device auf den Markt.

Mit 741 Euro inklusive Versandkosten liegt der Preis deutlich höher, als es viele Fans erwartet haben. Die Entwicklerversionen schlugen mit 300 bis 400 Euro zu Buche, Palmer Luckey gab in einer Reddit-Interview-Session zu, die Preisankündigung schlecht gehandhabt zu haben. Der Oculus-Rift-Chef hatte für die fertige Oculus Rift einen Preis im Bereich des Entwicklerkits angegeben, seine Aussage bezog sich aber auf Spekulationen, dass die fertige VR-Brille 1500 US-Dollar kosten solle.

Die fertige Oculus Rift hat Kopfhörer eingebaut.

Anders als zu Beginn der Testphase gibt es für die Linux- und Mac-Plattform zunächst keinen Support, hier dürfte Valves HTC Vive die interessantere Alternative sein (einen aktuellen Test von der CES 2016 liefern die Kollegen auf Golem ).

Wer die Oculus sinnvoll nutzen möchte, braucht also einen Windows-PC (ab Windows 7) sowie leistungsstarke Hardware. Die Webseite nennt Nvidia GTX 970 und AMD R9 290 als Referenzgrafikkarten, zudem sollte der Rechner über 8 GByte RAM, mindestens einen Intel i5-Prozessor sowie drei USB-3.0-Ports plus einem USB-2.0-Port verfügen. Oculus bietet ein Tool an, um die eigene Maschine auf Kompatibilität zu testen. Zudem soll es ab Februar Bundles geben, die für 1500 US-Dollar einen entsprechenden PC inklusive einer Brille anbieten. Wer die Brille bestellt, kann den PC zum selben Preis mitbestellen.

Zu den geplanten Titeln für 2016 gehören unter anderem Minecraft und The Climb, ein Kletterspiel von Crytek. Mit Rockband VR können die Spieler zudem Teil einer virtuellen Rockband werden.

[ Update , 9:45 Uhr]: Link auf Vive-Test ergänzt.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus