Open Source im professionellen Einsatz

Oculus Rift: Linux-Treiber angekündigt

11.01.2016

Nach dem Launch der Oculus Rift werde man am Linux-Support arbeiten, ließ Firmenchef Palmer Luckey über Twitter verlauten. Apple-Nutzer müssen sich länger gedulden.

166

Jetzt kommen die Linux-Treiber: Nachdem die ersten Treiber für die Oculus Rift noch Linux-Support mitbrachten, vollzog die Firma nach der Facebook-Übernahme eine Kehrtwende. Damals kündigte sie an, sich zunächst ganz auf den Windows-Support zu konzentrieren, um ein optimales Benutzererlebnis zu garantieren (Linux-Magazin berichtete)

Nun schrieb Firmenchef Luckey auf Twitter: "Linux support is on the roadmap post-launch". Die Aussage lässt zwar noch einigen zeitlichen Spielraum offen, aber immerhin sind Linux-Kunden diesmal etwas besser dran, als die von Apple: "Mac support is on the roadmap post-decent Apple hardware release, whenever that is." Oder anders gesagt: Apple liefert bislang keine Hardware, die den Anforderungen der Oculus Rift genügt.

Doch auch mit funktionierenden Linux-Treibern werden Besitzer der Oculus Rift nicht unbedingt glücklich: Auch die Spiele oder Experiences müssen Linux unterstützen. Für die Linux-Nutzer des Development Kit 1 erwies sich das mitunter als Problem, da nur ein Teil der Anwendungen Linux-Support mitbrachte und einige trotz Linux-Support nicht funktionierten.

Ähnliche Artikel

  • Oculus Rift ohne Linux-Support

    Schlechte Nachrichten für VR-begeisterte Linux-Nutzer: die Oculus Rift kommt (zunächst) nur mit Windows-Support. Doch es gibt Alternativen.

  • Oculus Rift

    Seit Jahrzehnten träumen Spieler und Geeks von virtueller Realität. Mit der Oculus Rift könnte der Traum auch für Linux-Anwender und -Entwickler Wirklichkeit werden – wenn auch von Facebooks Gnaden.

  • Oculus Rift: Virtual-Reality-Device im Handel

    Mit einem überraschend hohen Preis und mehr als 100 Titeln bis Ende des Jahres eröffnet die Oculus Rift den Reigen hochwertiger Virtual-Reality-Geräte. Die HTC Valve und die Playstation VR sollen noch in diesem Jahr folgen.

  • VR-Support in Firefox Nightly

    Ein grundlegender Virtual-Reality-Support stecke nun in Firefox Nightly, berichtet Entwickler Vlad Vukicevic. Die schlechte Nachricht: Der Linux-Support fehlt noch.

  • Starttermin für HTC Vive

    Nach dem Start der Oculus Rift bekräftigt nun nach Valve auch HTC, der Hersteller der Vive, den Release-Termin. Und will sich künftig auf VR-Hardware konzentrieren.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2016

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.