Open Source im professionellen Einsatz

Nvidia spendiert Qt ein 3D-Studio

21.02.2017

Mit Unterstützung von Nvidia will Qt demnächst das Qt 3D Studio einführen, mit dem sich dreidimensionale Oberflächen einfacher entwerfen lassen, etwa für die Touch-Bedienung in Autos.

171

Im Firmenblog berichtet Qts CTO Lars Knoll, dass Nvidia der Firma das komplette Nvidia Drive Design Studio spendiert hat und damit zugleich einen der bislang größten Beiträge zur Qt-Codebasis leistete. Die mehrere hunderttausend Zeilen Code erzeugen eine Runtime-Komponente, Designer-freundliche Werkzeuge und sorgen für die Integration in Qt.

Die mit 3D Studio erstellten 3D-Oberflächen lassen sich einfach in Qt integrieren und mit Qt Quick oder Qt 3D ausbauen. Unter anderem dürften die 3D-Oberflächen in Anwendungen für In-vehicle Infotainment (IVI) zum Einsatz kommen. Das Studio soll dabei keine der existierenden Qt-Technologien ersetzen, sondern diese erweitern.

Noch gibt es laut Knoll eine Menge zu tun, um das Werkzeug plattformübergreifend nutzbar zu machen. So verwendet 3D Studio teilweise noch MFC und läuft in diesen Bereichen nur mit Windows. Die Veröffentlichung kann noch etwas dauern, vor dem Release will man sich etwas Zeit nehmen, den Code in eine vorzeigbare Form zu bringen. Wie gewohnt will Qt ihn dann unter einer offenen und kommerziellen Lizenz veröffentlichen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.