Open Source im professionellen Einsatz

Niederländische Verbraucherschützer klagen gegen Samsung wegen Android-Updates

20.01.2016

Der niederländische Verbraucherschutzbund The Consumentenbond hat wegen des undurchsichtigen Update-Prozedere für seine Android-Smartphones Unterlassungsklage gegen Samsung eingereicht.

142

Der Vorwurf des Consumentenbond lautet auf unfaire Handelspraktiken. Konsumenten, die ein Android-Gerät von Samsung kaufen, so der Consumentenbond, bekämen nur unzureichende Informationen dazu, wie lange ihr Gerät mit Updates versorgt wird, heißt es in einer Erklärung der Verbraucherschützer. Hinzu komme, dass Informationen zu kritischen Sicherheitslücken unzureichend seien, Stagefright ist als Beispiel genannt.

Die Verbraucherschützer hatten sich eigenen Angaben zufolge vor der Klage ohne Erfolg an Samsung gewandt, um die Update-Probleme zu lösen. Samsung habe man ausgewählt, weil es sich dabei um den Marktführer bei Android-Smartphones handle, andere Anbieter seien in dieser Frage nicht besser.

Die Verbraucherschützer haben laut ihrer Mitteilung eigene Umfragen zum Update-Status von Android-Telefonen gemacht. Dabei habe sich herausgestellt, dass 82 Prozent der Samsung-Geräte nach zwei Jahren am Markt nicht mit der neuesten Android-Version bestückt worden seien.

Ähnliche Artikel

  • Android-Updates: HTC flink, Samsung abwartend

    Es gibt gute Nachrichten für HTC-Fans und weniger gute für SGS2-Besitzer. Bei HTC läuft gerade das Update für das Sensation XE und in Kürze soll auch das Update für das normale Sensation starten. Bei Samsung dauert es vermutlich bis zum April, bis das ICS-Update eingespielt wird.

  • Apple stoppt Verkauf des Galaxy Tab 10.1 von Samsung

    Apple hat mittels einstweiliger Verfügung vor dem Landgericht Düsseldorf erwirkt, dass Samsung sein für diesen Monat angekündigtes Android-Tablet Galaxy 10.1 in der Europäischen Union nicht verkaufen darf.

  • Eee Pad Slider mit Android-Update

    Asus bringt sein schon bei der Cebit gezeigtes Eee-Pad namens Slider, das eine ausziehbare Tastatur aufweist, mit Android 3.1 auf den Markt.

  • Phänomen Android

    Im Jahr 2005 kaufte Google das Startup Android Inc. und mit der Firma kam auch der visionäre und technisch versierte Gründer Andy Rubin. Sechs Jahre später ist das Android-Betriebssystem weltweit auf jedem zweiten Smartphone installiert und bekommt den Druck der wenig erfreuten Konkurrenten zu spüren.

  • Microsoft: Patentklage wegen Android-Geräten

    Microsoft hat Klagen gegen Barnes & Noble, Foxconn und Inventec wegen Patentverletzungen durch ihre Android-Geräte eingereicht.

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.