Open Source im professionellen Einsatz

Neuer Industriestandard mit FreeRDP: Hersteller gründen Open Thin Client Alliance

09.05.2011

Thin stuff, Univention, die Lisog, Lizenzspezialist Blackduck sowie die freien Terminalserverprojekte X2go und Free RDP haben sich zur Open Thin Client Allianz zusammengetan und wollen einen neuen Industriestandard fürs Thin Client Computing schaffen.

191

Geht es nach den Initiatoren der Open Thin Client Alliance, dann wird Free RDP, ein Fork des Rdesktop-Projektes der nächste universelle Industriestandard für Remote Desktops. Das freie Tool erhält derzeit einige wichtige Erweiterungen, zum Beispiel Multimediafunktionen (Audio- und Videobeschleunigung, Remote FX) und Smartcard-Unterstützung.

Neben dem Free-RDP-Projekt selbst findet sich auch X2go in der Allianz, ein freier Terminal Server, der bisher nur auf X11-Kompression und -Caching mithilfe angepasster NX-Libraries setzte.

Mit dem Distributor Univention und Thinstuff (Hersteller eines eigenen RDP-Servers für Linux) finden sich auch zwei kommerzielle Anbieter in der Allianz, Thinstuff hat das Free-RDP-Projekt auch auf seinem Thin Stuff Summer of Code eingeladen, um die Entwicklung voranzutreiben.

Interessant auch die Beteiligung von Lizenzspezialist Blackduck: Weil absehbar scheint, dass Free RDP in zahlreiche Clientgeräte integriert werden soll, ist eine komplette Relizenzierung des Codes hin zur Apache Lizenz notwendig. Das zu unterstützen hat sich Blackduck bereit erklärt. Free RDP ist bisher unter der GPL lizenziert.

Komplettiert wird die Allianz duch das Open Thin Client Projekt, das eine (ebenfalls unter der GPL stehende) Komplettlösung für Thinclient-Netze anbietet, inklusive Managementoberfläche und Enterprise-Funktionen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.