Open Source im professionellen Einsatz

Neuer C++-Sprachstandard veröffentlicht

20.08.2014

Das Standardisierungskommitee hat einstimmig den neuen Standard C++ 14 angenommen.

123

Erstmals in der Geschichte von C++ gibt es dabei zur Verabschiedung eines Sprachstandards bereits vollständige Implementierungen. In der Vergangenheit vergingen zuweilen bis zu fünf Jahre, bis nach Verabschiedung eines Sprachstandards erste Compiller verfügbar waren, die die Norm umsetzten. Nun ist es erstmals gelungen entsprechende Compiler zeitgleich anzubieten. Nach Bereinigung einiger Tippfehler soll der Standard noch in diesem Jahr der ISO unterbreitet und auch dort als "International Standard ISO/IEC 14882:2014(E) Programming Language C++" verabschiedet werden.

C++-Erfinder  Bjarne Stroustrup schreibt: "C++14 kann zur geplanten Zeit ausgeliefert werden und es gibt bereits einige Implementierungen großer Hersteller. Das ist herausragend! Das ist ein Segen für die Menschen, die darauf warten, C++ als moderne Programmiersprache einzusetzen."

Ähnliche Artikel

  • Bibliothek uSTL mit C++11-Move-Semantik

    Die Bibliothek uSTL, eine ressourcenschonende, teilweise Umsetzung der Standard Template Library für C++, ist in Version 2.0 verfügbar.

  • Bücher

    Im ersten Buch dürfen Open-Source-Tools zeigen, was sie für die forensische Analyse taugen. Der zweite Titel vermittelt Programmierern den Umstieg auf den neuen Sprachstandard C++11.

  • Intel aktualisiert Fortran- und C++-Compiler für Linux

    Die Firma Intel hat ihre proprietären Linux-Compiler überarbeitet: Der Intel-C-/C++-Compiler erreicht Version 11.0 und unterstützt nun den Mobilprozessor Atom. Der Intel Fortan-Compiler erweitert in Ausgabe 11.0 die Unterstützung für den Sprachstandard Fortran 2003.

  • GCC

    Was heute als GNU Compiler Collection in fast jeder Linux-Distribution steckt, ist das Ergebnis eines Forks. Das Alternativprojekt Egcs öffnete um die Jahrtausendwende die Entwicklung und siegte.

  • ECMA-Script 6

    Der kommende Sprachstandard ECMA-Script 6 beseitigt viele historische Javascript-Eigenheiten. Die bisher vermissten Klassen, Module und Default-Parameter erleichtern das Coden vor allem den Umsteigern von anderen Programmiersprachen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.