Open Source im professionellen Einsatz

Neue Webseite für Javascript-Test Sputnik

15.03.2010

Google hat eine Webseite online gebracht, mit der Anwender die Javascript-Testsammlung Sputnik im Browser ausführen können.

216

Die Webseite Sputnik.googlelabs.com erlaubt Anwendern, ihren Browser auf Konformität seiner Javascript-Fähigkeiten mit der Skriptsprachen-Spezifikation ECMA-262 zu überprüfen. Die ECMA-262 (ECMA von European Computer Manufacturers Association) beschreibt eine plattform- und anbieterunabhängige Skriptsprache.

Neu: Webseite zum Ausführen der Javascript-Testsuite Sputnik.

Nach Veröffentlichung von Sputnik im September 2009 sei einer der meisten Feature-Requests gewesen, dass man den Test auch im Browser ausführen könne, begründet Googles Software-Entwickler Christian Plesner Hansen im Chrome-Blog die neue Seite. Er bezeichnet den Sputnik-Test als Ergänzung zu anderen Browsertests wie Acid3: Bei Sputnik käme es nicht auf die Geschwindigkeit der Javascript-Funktionalität an, sondern auf die korrekte Ausführung. Bevor die Seite online war, mussten Interessierte die Testsoftware von der Projektseite bei Google-Code herunterladen.

Nach den bisherigen Ergebnissen - die allerdings auf Windows XP ausgeführt wurden - glänzt Opera und schämt sich der Internet Explorer. Quelle: Google, Sputnik-Seite.

Der Test prüft die Konformität des Browsers noch nach der Spezifikationsversion 3. Im Dezember 2009 kam allerdings bereits die Version 5 heraus: Das Chrome-Projekt ist gerade dabei, die Testsuite entsprechend zu aktualisieren. Auf der Announce-Seite im Chrome-Blog geht in den Kommentaren bereits eine rege Diskussion vor sich, dass der Opera-Browser zwar hervorragend abschneidet, das aber nichts nützt, wenn er keine Beachtung findet.

Ähnliche Artikel

  • Surfers Neuer

    Mozilla Firefox ist jedermanns Liebling. Doch Chromium, die Open-Source-Version von Google Chrome, ist schnell, sicher und praktisch - und damit einen Wechsel wert.

  • Dell Sputnik

    Dells All-gegenwärtiges Projekt "Sputnik" ist eine Anspielung auf den Weltraumtouristen Mark Shuttleworth und gibt dem Willen innerhalb des US-Konzerns einen Rahmen, gut an Linux angepasste Geräte auszuliefern. Das Linux-Magazin hat zwei der Pioniere befragt, ob sie Sterne vom Himmel holen wollen.

  • GTK+-Port von Webkit besteht ACID-3-Test

    Die nach GTK+ portierte Browser-Engine Webkit hat den ACID-3-Test bestanden, der die Standardkonformität von Browsern prüft.

  • Dell startet Beta-Phase für Ubuntu-Ultrabook

    Dell hat im Rahmen des "Project Sputnik" mit der Beta-Phase für sein geplantes Ubuntu-Ultrabook begonnen.

  • Opera 10.60 zeigt eingebautes Web-M-Video

    Der norwegische Softwarehersteller Opera hat seinen gleichnamigen Webbrowser in Version 10.60 freigegeben.

comments powered by Disqus

Ausgabe 07/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.