Open Source im professionellen Einsatz

Neue Unterstützer für Googles Containerverwaltung Kubernetes

11.07.2014

Anwendungscontainer sind ein noch recht junger Trend im Datacenter, eine umfassende Managementsoftware für massive Deployments fehlt bislang. Google möchte das mit Kubernetes ändern und findet für die Arbeit an der offenen Management-Software mit Microsoft, Red Hat, IBM und anderen starke Verbündete.

160

Die Software soll es ihren Usern ermöglichen, in Container verpackte Anwendungen einfach zu verwalten und zu überwachen. Mit an Bord sind neben den drei eingangs erwähnten Unternehmen noch Docker, Mesosphere, Core OS and Salt Stack. Sie alle möchten von Google Erfahrungen mit massiven Deployments von Containern profitieren.

Bislang hat Google für den Aufbau der Cluster Omega verwendet, Kubernetes soll eine leichtgewichtige Alternative werden, die auf den Umgang mit Containerladungen zugeschnitten ist. Mitte Juni hat Google die Software offiziell angekündigt.

Erneut ist Microsoft bei einem Open-Source-Projekt mit im Boot, bei Red Hat wundert es den Betrachter weniger. Das Open-Source-Unternehmen aus Raleigh unterstützt Docker seit RHEL 7 und hat kürzlich das Projekt Atomic gestartet, um die Verschiebung hin zu einer anwendungszentrierten IT zu begleiten. Zudem hat Red Hat Zertifikate für Anwendungs-Container angekündigt. Mit dem Support für Kubernetes möchte Red Hat RHEL und Open Shift für den Umgang mit Container-Deployments fit machen.

Ähnliche Artikel

  • Kubernetes 1.4 erleichtert Installation und Betrieb

    Viele Container einfach zu verwalten strebt die von Google entwickelte Software Kubernetes an. Nun erreicht sie Version 1.4, die sich vor allem einfacher installieren und nutzen lassen soll.

  • Azure unterstützt nun Kubernetes und verwaltet Docker-Images

    Für seine Cloudstrategie setzt Microsoft notgedrungen auf Open-Source-Technologie. Nun können Azure-Nutzer Kubernetes verwenden, um Docker-Container zu verwalten, der Konzern hat gar ein visuelles Tool unter Apache-2.0-Lizenz entwickelt.

  • CNCF bietet Kubernetes-Zertifizierungen an

    Die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) will Kubernetes bei Unternehmen populärer machen. Neben offiziellen Zertifizierungen für Kubernetes Admins (CKA) legt sie auch ein Programm für Firmen auf, die Kubernetes-Support leisten (KCSP), darunter Canonical und Samsung.

  • Cloud Native Con + Kubecon Europe 2017: Alles im Pod

    Gleich acht Keynotes servierte die heute am Berliner Alexanderplatz gestartete Cloud Native Con + Kubecon Europe ihren 1500 Besuchern. Im Mittelpunkt stand aber die Containerverwaltung Kubernetes, deren Macher die neue Version 1.6 ankündigten.

  • Kubernetes

    Google betreibt die meisten Server und beschäftigt sich mit dem Thema Containervirtualisierung. Es stellt in Form von Kubernetes eine Spezialdistribution vor, um Sysadmins das Leben mit Docker zu erleichtern.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.