Open Source im professionellen Einsatz

Neue Apache-Projekte zu Suche und Mapreduce-Verfahren

05.05.2010

Die Apache Software Foundation (ASF) hat im Mai sechs neue Toplevel-Projekte eingerichtet, mehr als je zuvor innerhalb eines Monats.

201

Zu den neuen Toplevel-Projekten (TLP) gehört der Apache Traffic Server, ein HTTP-1.1-Proxyserver. Der Yahoo-Konzern hatte den Code des vormals kommerziellen Produkts 2009 an die Stiftung gespendet. Im so genannten Incubator-Status reifte der Server seither zum eigenständigen Apache-Projekt heran.

Die weiteren Neuzugänge in Apaches erster Reihe waren bisher Teil anderer Toplevel-Projekte und werden nun eigenständig. Einige davon waren bisher unter den Fittichen der Java-Suchtechnologie Lucene angesiedelt: Apache Tika, ein Toolkit zur Analyse von Inhalten, und Apache Nutch, das die Lucene-Technologie auf das Web anwendet und beispielsweise einen Webcrawler sowie einen HTML-Parser bietet. Ebenfalls aus der Lucene-Familie stammt Apache Mahout, das zum Filtern, Klassifizieren und Gruppieren von Informationen Algorithmen maschinellen Lernens einsetzt.

Auch das Apache-Hadoop-Projekt, das einen freie Implementierung von Googles Mapreduce-Verfahren anbietet, entlässt zwei Zöglinge in die Selbstständigkeit: Avro, ein System zur Serialisierung mit Integration dynamischer Sprachen sowie die verteilte Datenbank HBase, die sich an Googles Bigtable orientiert und Milliarden von Datensätzen mit Millionen von Feldern aufnehmen soll.

Mit der Erhebung zum Toplevel-Projekt drücken die Stiftungsmitglieder ihr Vertrauen gegenüber einem Softwareprojekt aus und bescheinigen, "dass ein Projekt seine Eignung zur Selbstverwaltung bewiesen hat", wie es der ASF-Vorsitzende Jim Jagielski formuliert.

Ähnliche Artikel

  • Apache befördert Twill zum Top-Level-Projekt

    Die Apache Software Foundation (ASF) hat Twill nach rund drei Jahren und sieben Releases im Inkubator-Status nun zum Top-Level-Projekt ernannt.

  • Apache-Projekte

    Keine Büros, keine Gebäude: Die Apache Software Foundation ist nahezu unsichtbar. Doch brütet sie Hunderte von Software-Großprojekten aus, bringt Tausende Entwickler zusammen. Und all das, ohne im Chaos zu enden und auf Innovation zu verzichten. Wie macht sie das? Ein Streifzug.

  • NASA-Metadatenmanagement OODT wird Apache-Projekt

    Das wenig sprechend benannte Projekt "Object-Oriented Data Technology" (OODT) entstand 1998 bei der NASA, trat im Januar 2010 in den Incubator-Status bei Apache und hat nun die Hürde zum offiziellen Apache-Projekt genommen.

  • Geode ist neues Apache Toplevel-Projekt

    Apache Geode hat den Inkubator-Status verlassen und firmiert nun als neues Toplevel-Projekt der Apache Fondation.

  • Apache kürt OODT zum Top-Level-Projekt

    Apache hat das unter anderem von der US-Weltraumbehörde Nasa eingesetzte und entwickelte Middleware-Framework Object Oriented Data Technology (OODT) in die Riege seiner Top-Level-Projekte aufgenommen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.