Open Source im professionellen Einsatz

Mozillas Firefox blockt Microsoft Add-ons - zeitweise

19.10.2009

Mozilla hat den Dotnet-Framework Assistant aus dem Hause Microsoft übers Wochenende auf seine Blockliste von Add-ons mit Sicherheitsproblemen gesetzt, aber kurze Zeit später wieder von der Liste entfernt.

195

Mike Shaver, Mozillas Vice President of Engineering, hatte am Freitag in einem Blogeintrag wissen lassen, dass besagter Dotnet-Assistent ein ernsthaftes Sicherheitsproblem darstelle und deshalb ab sofort auf der Mozilla Blocklist stehe. Shaver betonte, dass Microsoft selbst mit der Blockade der Erweiterung einverstanden gewesen sei. Windows-Benutzer von Firefox und dem Dotnet-Programm sahen sich deshalb über das Wochenende teilweise mit dem Hinweis konfrontiert, dass der Browser sowohl das Add-on Dotnet Framework Assistant als auch die Windows Presentation Foundation (WPF) für sicherheitskritisch erachte und blockiert habe.

Inzwischen ist Blockade zumindest für den Dotnet-Assistenten wieder aufgehoben. Auch wenn die im Web veröffentlichte Blockliste das Add-on noch führt, soll der hinter der Blockliste stehende Mechanismus das Microsoft-Programm nicht mehr als verdächtig ausweisen. Das WPF-Add-on bleibt laut Shaver allerdings vorerst auf der Liste.

Firefox verschmäht Microsoft Add-ons. Quelle Mozilla

Shaver erklärt den Zickzackkurs mit einer Stellungnahme Microsofts, die den Framework-Assistenten vom Verdacht freigesprochen habe, ein Einfallstor für Attacken zu sein. Im Web rätseln nun die Benutzer, welche Kommunikation Mozilla und Microsoft zwischen Freitagabend und Sonntagnachmittag geführt haben. Shaver jedenfalls bedauert das Hin-und-Her und die für den Nutzer verbundenen Umstände.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.