Open Source im professionellen Einsatz

Mozilla frischt Firefox Add-on-Validator auf

26.11.2015

Firefox-Entwickler Matthew Riley MacPherson hat einen neuen Prüfmechanismus von Add-ons für den Firefox-Browser angekündigt.

165

Der neue Validator ist in Javascript geschrieben, weil die Add-on-Entwickler Javascript-Coder seien und Node.js in der Webentwicklung weitverbreitet sei. Der bestehende Validator basiere auf Python, sei leicht angestaubt und durch die Verbindung von Python und Javascript-Abhängigkeiten umständlich zu installieren und zu nutzen. Der neue Validator soll einen lokalen Check ermöglichen, bevor das Add-on hochgeladen wird. Dadurch spare man Zeit und Ressourcen für die Validierung.

Mit der Entwicklung gehe auch die Überprüfung der dort bisher angewandten Regeln. Ein Teil davon soll in den neuen Validator implementiert werden, zudem will das Team obsolete Regeln entfernen.

Bis zur finalen Version vergehen laut dem Blogbeitrag von Matthew Riley MacPherson aber noch einige Monate, das zweite Halbjahr 2016 ist angestrebt. Tester können sich aber bereits damit befassen und den Add-ons-Validator ausprobieren.

Add-ons müssen bei Mozilla einen Review-Prozess durchlaufen, der Validator ist dafür die erste Stufe. Add-on-Entwickler sollen so Warnungen ausgegeben bekommen, die unsicheren Code, falsche Nutzung des API und weiteres bemängeln.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.