Open Source im professionellen Einsatz

Monitorix 3.0.0 mit eingebautem Webserver

21.02.2013

Die freie Monitoring-Software Monitorix hat ein Rewrite erfahren und präsentiert sich in Version 3.0.0 mit neuer Struktur und neuen Features.

169

Die in Perl umgesetzte Software ist nun vollständig modular aufgebaut. Das reduziert laut dem Entwickler Jordi Sanfeliu stellenweise auch den Speicherverbrauch. Für Distributionen heißt das, sie können Monitorix zu einem großen Komplettpaket schnüren oder die Module für die verschiedenen Systemdaten einzeln verpacken. Als weitere Neuerung bringt die Software einen eingebauten Webserver mit - für Anwender, die keinen separat installieren möchten.

Außerdem kennt Monitorix neben dem grafischen nun auch einen Textmodus, der für blinde und sehbehinderte Anwender gedacht ist. Verbesserte Graphen gibt es für MySQL und Netzwerk-Traffic, das Mail-Modul erhielt neue Alerts für die Zahl der zugestellten Nachrichten pro Minute und die Länge der Mail-Queue.

Die neue Release bricht die Kompatibilität der RRD-Daten nicht, die Konfigurationsdateien "monitorix.conf" dagegen wurde erweitert. Details sind im Changelog nachzulesen.

Dokumentation sowie den aktuellen Quelltext (GPLv2) und Pakete für viele Linux-Distributionen gibt es unter http://www.monitorix.org. Dort ist auch eine öffentliche Demo-Installation zu sehen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.