Open Source im professionellen Einsatz

Mirantis Openstack 9.0 ist fertig

12.07.2016

Mirantis Openstack ist in Version 9.0 erschienen und soll Funktionen zur Vereinfachung des Openstack-Lebenszyklusmanagements bieten.

161

Mirantis Openstack basiert auf dem Openstack-Release Mitaka, an dem das Unternehmen Mirantis nach eigenen Angaben kräftig mitentwickelt. Im 13. Release von Mitaka sei eine Community von 2.336 Entwicklern, Betreibern und Anwendern aus 345 Organisationen beteiligt gewesen. Von Mirantis stammen 327 Mitaka-Beitragende (Platz 1) und 87 Kern-Beitragende (Platz 1). Mirantis hat über 3.700 Fehler behoben (Platz 1), 1,37 Millionen Codezeilen beigesteuert (Platz 1) und 52.000 Reviews durchgeführt (Platz 1).

Die für Mirantis entscheidenden Neuerungen im Post-Deployment-Betrieb habe man auch in Zusammenarbeit mit AT&T und Volkswagen entwickelt. Mirantis nennt Verbesserungen der Management-Software Fuel, die den Betrieb privater OpenStack-Clouds vereinfachen soll. Mittels Fuel können Cloud-Betreiber ihre Cloud skalieren, die Konfiguration gezielt ändern und neue Funktionalität bereitstellen, teilt Mirantis mit.

Zusätzliche Erweiterungen sollen die Ausführung von High-Performance-Workloads in OpenStack erleichtern. So soll sich durch SR-IOV, DPDK, NUMA-CPU-Pinning und große Pages (Blöcke) die NFVI-Performance steigern lassen. Außerdem wurde die Orchestrierung von Anwendungen und Services mit TOSCA verbessert. Die Big-Data-Validierungen habe man mit Cloudera und Hortonworks durchgeführt.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.