Open Source im professionellen Einsatz

Millioneninvestition in Piwik Pro

20.03.2017

Es gibt nicht besonders viele freie Alternativen zu Google Analytics, Piwik gilt als die wohl ausgefeilteste. Die polnische Firma Piwik Pro baut ihr Geschäftsmodell auf Piwik auf und erhält nun in einer ersten Finanzierungsrunde zwei Millionen US-Dollar von Investoren.

181

Während laut der Ankündigung [PDF] die Warschauer Equity Group als Hauptinvestor auftritt, beteiligt sich auch der deutsche Investor Tim Schumacher an der Finanzierung von Piwik Pro. Er ist Vorstandsvorsitzender der Eyeo GmbH, dem Unternehmen hinter Adblock Plus. Piwik Pro wirbt vor allem damit, die Datenschutzanforderungen der EU zu erfüllen und damit für Unternehmen in Frage zu kommen, die ihre Daten unter Kontrolle behalten möchten.

Die umgerechnet 1,88 Millionen Euro wurden in Rahmen der ersten Investitionsrunde vereinbart, das Geld soll in die Marketing-Suite fließen, die Piwik Pro anbietet. Auch will das Unternehmen seine Marketing- und Sales-Bereiche ausbauen.

Mit dem eigentlichen Piwik-Projekt hat Piwik Pro aber nur am Rande zu tun. Laut einer FAQ auf der Piwik-Webseite hat die Firma die Markenrechte für Piwik Pro erworben und schaltet bezahlte Werbung auf den Piwik-Seiten. Das Geld fließe dann in die Entwicklung der Kernsoftware. Zugleich stellt Piwik klar, dass kein Angestellter von Piwik Pro Teil des Piwik-Teams ist oder hat Commit-Rechte für die Software besitzt. Gelegentlich beschäftige Piwik Pro aber Piwik-Entwickler, um kleinere Fehler zu beheben.

Ähnliche Artikel

  • Piwik 1.11 erschienen

    Das aktualisierte Webanalytik-Programm bringt neben zahlreichen Bugfixes auch Usability-Verbesserungen und zusätzliche Features mit. Besonders ins Auge stechen dabei die schicken neuen Übersichtskarten.

  • Bitparade

    Wer mit den Daten über die Besucher seiner Webseite nicht den Platzhirsch Google Analytics füttern möchte, dem stehen ein paar freie Alternativen zur Auswahl. Dazu gehören unter anderem Piwik, Open Web Analytics und E-Analytics, von denen die aktuelle Bitparade eine Kostprobe nimmt.

  • Piwik braucht Sicherheitsupdate

    Mit der jüngst veröffentlichten Version 1.1.1 des freien Webanalyzers Piwik verschwinden diverse Sicherheitslücken

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2017

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.