Open Source im professionellen Einsatz

Maru OS 0.4 unterstützt Nexus 7 2013

26.03.2017

Das Debian für das Nexus 5, Maru OS, erweitert seine Hardware-Unterstützung auf andere Nexus-Geräte und verschlüsselt Festplatten neuerdings vollständig.

166

Es sei zudem die erste Release, die Code aus der Community enthalte, kündigte Entwickler Preetam D'Souza in einem Blogpost an. Konkret handelt es sich um einen Entwickler mit dem Spitznamen "flo", dank ihm unterstützt Maru OS 0.4 nun auch das Nexus 7 2013 Wi-Fi.

Diesen Build schmückt zurzeit noch eine Beta-Banderole, da es sich laut D'Souza um die erste Release des Entwicklers handele. Wenn mehr Feedback aus der Community eintreffe, werde man diese Version in einen Stable Build umtaufen. Zugleich wies er darauf hin, dass die Entwickler auch an Alpha- und Beta-Builds für das Nexus 5X und Nexus 6P arbeiten.

Weiterhin unterstützt Maru OS 0.4 nun eine vollständige Festplattenverschlüsselung, über "Settings | Security". Zugleich haben die Entwickler die Security Patches für AOSP (Android Open Source Project) in der Marshmallow-Release mitgeliefert. Der Installer bringt zudem einen Check mit, der verhindert, dass die User aus Versehen das falsche Image aufs Smartphone spielen. Herunterladen lässt sich die neueste Release auf Github.

Ähnliche Artikel

  • Maru OS ohne Einladung

    Der Hauptentwickler von Maru OS, Preetam D'Souza, hat bekannt gegeben, dass sich sein Debian für das Nexus 5 nun auch ohne Einladung herunterladen lässt.

  • Neue Version 0.3 von Maru OS

    Preetam D'Souza hat Maru OS in Version 0.3 veröffentlicht, ein Android-Image, das ein Smartphone bei Bedarf in ein Debian-Desktopsystem verwandelt. Es unterstützt nun Android 6, Debian läuft auch ohne Bildschirm im Hintergrund.

  • Debian neben Android – Maru wird Open Source

    Das Ziel von Maru ist anspruchsvoll: Auf einem modifizierten Android Lollipop aufbauend verwandelt es sich beim Anschluss an Monitor und Tastatur in ein PC-Betriebssystem auf Debian Basis.

  • Quellcode von Maru OS verfügbar

    Maru OS vereint zwei Betriebssysteme in einer Firmware und macht Android-Smartphones in Verbindung mit einem Monitor zum Debian-Rechner. Nun gibt es den Quellecode von Maru OS.

  • Maru OS

    Möchte ein Entwickler sein Programm präsentieren, trägt er meist ein Smartphone und ein Notebook bei sich. Letzteres macht Maru OS überflüssig, indem es ein Desktop-Debian auf das Smartphone bringt.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.