Open Source im professionellen Einsatz

Mailbox.org startet Tor Exit Node

04.02.2016

Mailbox.org wird Teil des Anonymisierungsdienstes Tor Onion Route und will damit seinen Kunden einen sicheren Kommunikationsweg anbieten.

114

Über den eigenen Tor Exit Node seien sämtliche Verbindungen zu Mailbox.org anonymisiert, lässt Geschäftsführer Peer Heinlein wissen. Alle Verbindungen kämen zusätzlich verschlüsselt in den Berliner Rechenzentren von mailbox.org an, so Heinlein. Ob Mailbox.org im E-Mailprogramm oder im Browser ausgeführt werde, sei unerheblich, lediglich die Installation und Konfiguration eines Softwareprogramms sei für die Nutzung der Tor-Lösung nötig.

„Mit dem Start eines eigenen Tor Exit Node schützen wir unsere Kunden nun auch vor einer Überwachung ihrer Verbindungsdaten“, sagt Peer Heinlein. „Da unsere Systeme die ursprüngliche IP-Adresse des Absenders weder kennen noch ermitteln können, geht die Vorratsdatenspeicherung praktisch ins Leere.“

Ähnliche Artikel

  • Mailbox.org: Heinlein startet modernisiertes Mail-Angebot

    Die Heinlein Support GmbH hat unter Mailbox.org einen neuen Mail-Dienst mit Servern in Deutschland und besonderem Augenmerk auf Sicherheit und Vertraulichkeit gestartet.

  • Mailbox.org mit mobilem Officepaket

    Mailbox.org präsentiert eine deutsche Alternative zu Office365 oder Googles Office Suite.

  • Mail verschlüsseln

    Abseits der sozialen, überwiegend privat genutzten Medien bleibt in der geschäftlichen Korrespondenz E-Mail die Nummer eins. Entsprechend groß ist der Schaden, wenn es Dritten gelingt, Nachrichten abzufangen oder beim Provider gespeicherte IMAP-Folder abzuschnorcheln.

  • Clients

    Ob private oder betriebliche Kommunikation – das Unbehagen wächst. Denn Geheimdienste und Mitbewerber trachten danach, aus dem Urgestein E-Mail eine sprudelnde Quelle abzuschöpfen. Der Schwerpunkt dieser Ausgabe informiert über mögliche Gegenmaßnahmen. Los geht es mit verschlüsselnden Clients.

  • Rätsel

    Wer gerne einen der wertvollen Preise sein Eigen nennen möchte oder auch nur gern an gespitzten Fragen zur Linux-Geschichte tüftelt, findet im Jubiläumsquiz den wohl reizvollsten Spielplatz des Jahres. 40 Fragen warten auf Leserinnen und Leser mit Köpfchen und Kenntnissen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.