Open Source im professionellen Einsatz

MPlayer 1.3.0 veröffentlicht

19.02.2016

Die Entwickler des beliebten Media-Players MPlayer haben eine neue Version veröffentlicht. Diese nutzt jetzt das erst gestern erschienene FFmpeg 3.0 und erhält von diesem zahlreiche nützliche Neuerungen.

43

MPlayer 1.3.0 unterstützt damit zusätzliche Codecs und Formate. Zudem profitiert der Media-Player von den Geschwindigkeits- und Performance-Verbesserungen in FFmpeg 3.0. Schließlich haben die Entwickler noch zahlreiche Fehler behoben.

MPlayer 1.3.0 setzt ab sofort die Bibliothek „libswresample“ voraus, die wiederum Bestandteil von FFmpeg ist.

Ähnliche Artikel

  • Mplayer 1.2: Neue Codes und Hardware

    Das Team um die Multimedia-Software Mplayer hat nach längerer Entwicklungsphase die Version 1.2 veröffentlicht.

  • FFmpeg 3.1 veröffentlicht

    Videos konvertiert unter Linux häufig das FFmpeg-Paket. Dessen Entwickler haben jetzt eine neue Version 3.1 veröffentlicht, die mit einigen neuen Funktionen glänzt. Dazu zählen unter anderem zahlreiche neue Filter.

  • Sicherheitslücken in QNAP, Ffmpeg und VLC

    Der Sicherheitsdienstleister Secunia hat mehrere Schwachstellen im beliebten Multimedia-Framework Ffmpeg entdeckt, das die Basis für die meisten Linux-Mediaplayer stellt.

  • Film ab für Flash

    Youtube, Myspace & Co. haben es populär gemacht: Flash ist inzwischen das Standardformat für multimediale Inhalte im Netz. Während diese Sites ihre Inhalte per progressivem HTTP-Download anbieten, setzt richtiges Streaming den kommerziellen Flash-Server voraus, den dieser Artikel näher vorstellt.

  • BlackArch Linux 2016-01-10 veröffentlicht

    Die Macher der auf Arch Linux basierenden Distribution für Penetration-Tester und Sicherheitsfachleute haben die ISO-Images aktualisiert. Unter anderem enthalten sie jetzt 30 neue und damit über 1.330 Tools.

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.