Open Source im professionellen Einsatz

Lizenzfreier Video-Codec - Alliance for Open Media gegründet

02.09.2015

Das Gerangel um die Höhe der Lizenzkosten für den Video-Codec H.265/HEVC, dem Nachfolger von H.264, will ein neuer Zusammenschluss von namhaften Firmen nun mit einer eigenen lizenzfreien Open-Source-Lösung beenden.

168

Die Alliance for Open Media will sich in der Folge auch um Audio- und Bildformate kümmern, erste Priorität aber hat der Video-Codec. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Netflix, Amazon, Youtube, Mozilla, Microsoft, Google, Cisco und Intel. Ziel ist es laut Ankündigung einen interoperablen, für das Web optimierten freien Codec zu schaffen.

Schon vor einiger Zeit hatte Cisco begonnen, mit Thor einen eigenen Codec zu entwickeln. Grund dafür sind wachsende finanzielle Begehrlichkeiten bei den Patentinhabern und daraus resultierenden unwägbaren Lizenzkosten für den H.265-Codec. Die neue Allianz will sich nun in Sachen Technologie austauschen, auch Mozilla hat eigene Entwicklungen in der Richtung betrieben, und zudem die Patentlage sondieren, damit der lizenzfreie Video-Codec nicht in eine ähnliche Patentabhängigkeit gerät. Die Allianz will sich unter die W3C-Patentregeln stellen, Code soll unter der Apache 2.0 Lizenz stehen. Organisiert ist die Allianz als Projekt der Joint Development Foundation.

Erste beigaben zu der gemeinsamen Entwicklung kommen von Cisco (Thor), Google (VP10) und Mozilla (Daala).

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.