Open Source im professionellen Einsatz

Linux Mint Debian Edition 2 veröffentlicht

13.04.2015

Die Macher der Distribution Linux Mint haben jetzt ihre auf Debian basierende Variante aktualisiert. Die Installationsmedien gibt es wahlweise mit MATE- oder Cinnamon-Desktop.

167

Während das normale Linux Mint auf Ubuntu basiert und derzeit in Version 17.1 vorliegt, stellen die Entwickler auf Basis von Debian eine weitere Variante bereit. Diese Linux Mint Debian Edition oder kurz LMDE getaufte Fassung richtet sich primär an erfahrenere Linux-Nutzer. Als Unterbau dient dabei Debian Jessie.

Gegenüber den auf Ubuntu 14.04 aufbauenden Linux-Mint-Varianten bringt LMDE 2 einige Pakete in neueren Versionen mit. Zudem soll LMDE 2 etwas flotter zu Werke gehen. Schließlich erhalten LMDE-Nutzer über die Aktualisierungsfunktion kontinuierlich neue Funktionen und Programme. Anwender des normalen Linux Mint müssen darauf unter Umständen bis zum nächsten großen Update warten. Die Macher bezeichnen LMDE daher auch als „Semi-Rolling-Release“.

Die Installationsmedien liegen jeweils in einer 64- und einer 32-Bit-Fassung vor. Enthalten ist Cinnamon 2.4 beziehungsweise MATE 1.8, Firefox kommt in der aktuellen Version 37, LibreOffice in Version 4.3.3.2.

Den Download gibt es in der offiziellen Ankündigung für LMDE 2 "Betsy" MATE und LMDE 2 "Betsy" Cinnamon. Bereits bekannte Probleme mit LMDE 2 listet eine eigene Seite auf.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.