Open Source im professionellen Einsatz

Linux Kernel Development Report veröffentlicht

23.08.2016

Die Linux Foundation hat den Linux Kernel Development Report herausgegeben, der Zahlen und Statistiken zur Kernel-Entwicklung enthält. Die siebte Ausgabe des Reports würdigt auch das 25jähige Jubiläum.

155

Die Kernel-Version 4.6, so der Report, hat mit 13.517 Patches in 63 Tagen nur knapp den Patch-Rekord von Kernel 3.15 verfehlt (13.722 Patches)verfehlt. In den vergangenen 15 Monaten seien rund drei Millionen Zeilen Code in den Kernel eingeflossen. Für Statistikfans merkt der Report an, dass dies einer rate von rund 8 Änderungen pro Stunde entspricht. Mit insgesamt 22 Millionen Zeilen Code und Releases in einem Abstand von etwa 9 Wochen sei der Linux-Kernel eines der größten und rührigsten Open-Source-Projekte der IT-Geschichte.

5062 Entwickler haben zum Kernel beigetragen, 2355 davon taten dies zum ersten Mal. Die Entwickler stehen auch für die Zusammenarbeit mit fast 500 Firmen. Bei den Firmen, die am meisten zum Kernel beigetragen haben liegt Intel (14.384 Änderungen) vor Red Hat (8987). Es folgen SUSE, IBM, Renesas, Google, AMD, Texas Instruments und ARM.

Bei den Entwicklern gehen die Spitzenpläte an H. Hartley Sweeten (1456 Änderungen), Geert Uytterhoeven (1036) und Arnd Bergmann (877). Der vollständige Report ist bei der Linux Foundation nach Registrierung erhältlich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.