Open Source im professionellen Einsatz

Linux Foundation startet Projekt für schnellere Speicher und Netzwerke

12.02.2016

Die Linux Foundation hat ein weiteres industrieweites Projekt gestartet, dass sich diesmal um schnellere Speicher und Netzwerke kümmern soll, das Fast Data Projekt (Fd.io).

106

Das Projekt will ein I/O-Service-Framework für die nächste Generation von Storage- und Netzwerksoftware schaffen. Dabei setzt es auf das Data Plane Development Kit (DPDK), eine Sammlung plattformunabhängiger Libraries und Treiber für das High-Performance Data Packet Processing. Das Ziel ist es, verschiedene Unterprojekte in diesem Kontext so zusammenzuführen, dass sie Out-of-the-Box für ultraschnelles Routing und Switching zu verwenden sind. Schon das erste Release enthält einen Agent für Open Daylight, das Linux-Foundation-Projekt für Software Defined Networks. Weitere Agents sollen folgen.

Mitglied in dem neuen Projekt sind namhafte Branchengrößen wie Intel, Cisco, Brocade, Huawei, Ericsson oder Red Hat.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.