Open Source im professionellen Einsatz

Linux 4.5 ist da

14.03.2016

Kernelchef Linus Torvalds hat Version 4.5 des Linux-Kernel veröffentlicht und damit zugleich den Startschuss für die nächste Kernelversion 4.6 gegeben.

273

Linus habe über einen letzten Release Candidate nachgedacht , weil es in letzter Minute noch einige Baustellen gab, diesen dann aber doch verworfen und den Kernel nach einigen Test freigegeben. Neu sind der 3-D-Support für den Raspberry Pi, eine Powerplay-Funktion für den AMDGPU-Treiber und eine neue Version 2 der Cgroups.

Letztere sollen nach Änderungen im Bereich der Prozessgruppierung nun wesentlich konsistenter arbeiten. Die Powerplay-Funktion führt indes ein Powermanagement für den AMDGPU-Treiber ein. Dank ihm lassen sich die Grafikkarten auch unter Linux voll ausreizen. Broadcoms Open-Source-Treiber für die Videocore-GPU (VC4) bringt eine 3-D-Unterstützung mit, zudem kann der Raspberry Pi 2 nun auch mit einem Upstream-Kernel starten.

Kernel 4.5 bringt ansonsten initialen Code für Kabylake mit, Intels Skylake-Nachfolgeplattform. Mit Etnaviv gibt es einen neuen Treiber für die Vivante-Grafikkerne von Freescale-Prozessoren. Der Name ergibt rückwärts gelesen Vivante und soll auf das Reverse Engineering beim Entwickeln des Open-Source-Treibers verweisen.

Eine experimentelle Neuentwicklung findet sich im Dateisystem Btr-FS. 70 Patches des Studenten Omar Sandoval erneuern den Free-Space-Cache. Der funktioniert jetzt baumbasiert, was die Geschwindigkeit bei sehr großen Dateisystemen von 30 TByte und mehr erhöht. Ein Ext-4-Pull-Request von Theodore Ts'o repariert unter anderem einen Fehler in der Verschlüsselungsfunktion des Dateisystems.

In Sachen Linux-Software-RAID gibt es eine Personaländerung: Neil Brown, der das Tool "mdadm" und den RAID-Stack seit fast 15 Jahren betreut, zieht sich zurück. Jes Sorensen koordiniert die Entwicklung der Software ab Version 3.4. Nicht zuletzt hat Greg Kroah-Hartmann für den Staging Tree rund 800 Änderungen eingereicht.

Den vollständigen Kernel finden Interessierte wie immer auf Kernel.org , weitere Details zum aktuellen Kernel 4.5 liefern die Kernel-News im Linux-Magazin.
 

Ähnliche Artikel

  • Kernel-News

    Mitte März soll sie erscheinen, die neue Version 4.5 des Linux-Kernels, und allerhand Neuerungen mitbringen. So erhält der Raspberry Pi 3-D-Funktionen und der AMDGPU-Treiber soll dank Powerplay-Funktion die Leistung der Grafikkarte voll ausschöpfen.

  • Neuer "amdgpu"-Treiber veröffentlicht

    AMD-Entwickler Alex Deucher hat auf der Mesa-Entwicklerliste die Release des neuen AMD-Treibers "amdgpu" angekündigt.

  • Linux-Kernel 4.2 veröffentlicht

    Gestern Abend gab Linus Torvalds die Version 4.2 des Linux-Kernel frei und eröffnete zugleich das Merge-Window für die nächste Version.

  • Kernel-News

    Wegen Überfüllung geschlossen: Im Merge-Window für Linux 4.6 floss so viel Code zusammen, dass Linus Torvalds es vorzeitig schloss. Eine der neuen Zutaten ist das Big-Data-Dateisystem Orange-FS.

  • Kernel-News

    Im nächsten Linux-Kernel kann sich das Dateisystem Ext 4 selbst verschlüsseln. Die Interprozess-Kommunikation Kdbus wurde zwar hitzig diskutiert, hat es aber nicht in den Kernel 4.1 geschafft.

comments powered by Disqus