Open Source im professionellen Einsatz

Librevenge 0.0.0 hilft Office-Formate dekodieren

26.05.2014

Das Document Liberation Project hat mit Librevenge 0.0.0 die erste stabile Version seines Frameworks für Office-Importfilter veröffentlicht.

145

Das Liberation Project ist Teil der Document Foundation, die hinter Libre Office steht. Es hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Office-Formate, auch obsolete, lesbar zu machen - und damit die Dokumente der Anwender zu "befreien". Zu diesem Zweck arbeitet es auch mit anderen freien Office-Projekten wie Abiword und Calligra zusammen.

Die C++-Bibliothek Librevenge soll den Autoren von Importfiltern die Arbeit erleichtern. Version 0.0.0 bietet ihnen erstmals ein stabiles API für Textverarbeitung, Vektorgrafik, Tabellenkalkulation und Präsentationen. Die Librevenge ist dual unter MPLv2+ and LGPLv2.1+ lizenziert, um sie für möglichst viele Projekte einsetzbar zu machen. Den Quelltext gibt es auf Sourceforge.

Der Libre-Office-Entwickler Fridrich Strba, der bereits viele Studierende beim Schreiben von Importfiltern betreut hat, gibt in seinem Blogeintrag weiterführende Links zu Librevenge. Das Document Liberation Project sucht weitere Mitarbeiter, die Formate dokumentieren, Beispieldokumente erstellen oder Tools programmieren.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.