Open Source im professionellen Einsatz

Levchin-Preis für Signal-Team und AES-Erfinder

09.01.2017

Auf der Real World Cryptography Conference 2017 in New York haben der belgische AES- und SHA-3-Entwickler Joan Daemen und die Entwickler des Chat-Clients Signal, der den Austausch verschlüsselter Nachrichten erlaubt, Preise gewonnen.

222

Zusammen mit Vincent Rijmen entwickelte der Belgier Joan Daemen die heute in vielen kryptografischen Verfahren standardmäßig eingesetzte Blockchiffre Advanced Encryption Standard (AES). Die kommt zum Absichern der Datenübertragung in vielen Bereichen zum Einsatz, aber auch in vielen modernen Prozessoren, wie es in der Mitteilung heißt. Zugleich erfand der 1965 geborene Entwickler mit mehreren anderen zusammen die Hashfunktion SHA-3.

Auch Moxie Marlinspike ist im Bereich der Verschlüsselung inzwischen vielen ein Begriff. Zusammen mit Trevor Perrin erhielt er den Levchin-Preis für das Signal-Protokoll, das beim Chiffrieren von Nachrichten in Messengern zum Einsatz kommt, unter anderem bei Whatsapp, dem Facebook Messenger und Google Allo. Aber eben auch in Signal, dem freien und verschlüsselten Messenger von Whispersystems. Mehr als eine Milliarde Menschen würden die Verschlüsselung heute nutzen, heißt es in der Pressemitteilung.

Der Levchin-Preis wurde in diesem Jahr erst zum zweiten Mal vergeben, am Rande der Real World Cryptography Conference 2017, die letzte Woche in New York zu Ende ging. Die bis zu zwei Gewinner erhalten je 10 000 US-Dollar. Hinter dem Preis steckt der Unternehmer Max Levchin, der neben Elon Musk und Max Levchin zu den Mitgründern von Pay Pal gehörte. Er soll Fortschritte auf dem Gebiet der Kryptografie ehren. Levchin hofft zudem auf weitere interessierte Geldgeber, um das Preisgeld im Laufe der Jahre zu erhöhen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.