Open Source im professionellen Einsatz

LLVM 3.5 ist verfügbar

08.09.2014

Die Entwickler der LLVM-Compiler-Infrastruktur (Low Level Virtual Machine) haben Version 3.5 in die freie Wildbahn entlassen, die Änderungen für verschiedene Plattformen an Bord hat, darunter ARM und MIPS.

182

Das LLVM-Frontend Clang kann sich demnach nun selbst auf den Plattformen Linux/Sparc64 und Free BSD/Sparc64 hosten. Die von LLVM unterstützten Plattformen verwenden fortan den Machine-Code-ASM-Drucker und nicht mehr den ohne Maschinencode-Support. Außerdem geht LLVM davon aus, dass Assembler das ".loc"-Format unterstützen, um Debug-Zeilennummern zu erzeugen.

Der integrierte Assembler parst in der neuen Version standardmäßig Inline-Assembler-Quelltexte. Vorher klappte das nur mit Ausgaben von Objektdateien. Wer dieses Verhalten deaktivieren möchte, zieht die Option "-no-integrated-as" heran. IR-Code behandelt "llvm-ar" nun wie normale Objektdateien.

Das ARM-Backend hat nun standardmäßig den integrierten Assembler (IAS) und das ARM Exception Handling (EHABI) aktiviert. Ersterer sei nun gut genug, um große Projekte zu übersetzen, letzteres sei ebenfalls ausgiebig getestet, die Optionen "-arm-enable-ehabi" und "-arm-enable-ehabi-descriptors" nicht mehr funktional.

Für die MIPS-Plattform gibt es im wesentlichen Änderungen an den Subtargets, API und ABI-Erweiterungen sowie Modifikationen am integrierten Assembler. Wer sich im Detail für die diversen MIPS-Neuerungen interessiert, findet Informationen in den Release Notes zu LLVM 3.5.

[Update, 12.9.]: Redigierleichen im 2. Absatz entfernt.

Ähnliche Artikel

  • LLVM 3.8 rangiert viele Funktionen aus

    Die LLVM Compiler Infrastructure ist in Version 3.8 erschienen. Sie verabschiedet sich von alten Windows-Versionen, tauscht Autoconf gegen Cmake ein und rangiert verschiedene C-API-Funktionen aus. Für die Plattformen gibt es ebenfalls zahlreiche Änderungen.

  • Mit LLVM 5.0.0 beherrscht Clang C++17

    Das Compiler-Infrastruktur-Projekt LLVM hat die Version 5.0.0 erreicht. Während Clang nun C++17 und die Coroutines TS vollständig unterstützt, bringt LLVM Verbesserungen für die verschiedenen Targets und neue Tools sowie Bibliotheken.

  • LLVM- und Swift-Erfinder wechselt von Apple zu Tesla

    Chris Lattner hat nicht nur Apples Programmiersprache Swift erfunden, sondern arbeitete auch maßgeblich an der LLVM-Toolchain mit. Nun wechselt der Entwickler von Apple zu Tesla.

  • LLVM erreicht Version 3.4

    Ein größerer Release von LLVM ist erschienen. Version 3.4 bringt eine einige neue Features mit, kündigt Chris Lattner auf der Announce-Mailingliste an.

  • LLVM-Compiler-Projekt will Stiftung aufbauen

    Das LLVM-Projekt will solide werden und mit der die LLVM Foundation eine Stiftung gründen, die als unabhängige Instanz über die Infrastruktur des Projekts wacht.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.