Open Source im professionellen Einsatz

LEDE und Open WRT erwägen Remerge

09.05.2017

Aus Unzufriedenheit mit der Kommunikation und der Infrastruktur im Open-WRT-Projekt hatten 11 Kernentwickler ein eigenes Projekt, LEDE (Linux Embedded Development Environment), gestartet und Open WRT geforkt. Nun finden beide Parteien laut LWN.net offenbar wieder zusammen.

196

Nach zwei langen Telefonaten sind Vertreter beider Parteien laut einem Mailinglisteneintrag überein gekommen, ihre Entwicklung unter bestimmten Bedingungen wieder zusammenlegen zu können. Allerdings sollen die Projektmitarbeiter beider Projekte in den nächsten zwei Wochen noch über die getroffenen Vereinbarungen abstimmen.

Laut denen soll das Projekt weiterhin den Namen Open WRT tragen, die Domains "openwrt.org" und "lede-project.org" verwaltet fortan die SPI (Software in the Public Interest). Die Infrastruktur (Git-Server und Bugtracker) liefert das LEDE-Projekt. Wikis und Foren beider Projekte bleiben online, wie man weiter damit verfährt, will man nach dem Remerge klären.

Code-Beiträge für LEDE landen künftig wieder bei Open WRT, bestehende Pull Requests will man teils übernehmen, teils schließen. Die Benutzer müssen sie dann unter Umstände neu stellen. Nach 3 bis 6 Monaten will man die Github-Präsenz von LEDE schließen. Die Landing Page verwaltet LEDE, sie soll das Look und Feel von Open WRT übernehmen.

Auch Mailinglisten, Git-Trees und Trademark-Fragen wollen die beiden Projekte neu überdenken oder neu organisieren. Nicht zuletzt denken sie über ein Sponsoring durch die Linux Foundation nach und wollen die Stimmung dafür in der Community ermitteln.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.