Open Source im professionellen Einsatz

KDE Slimbook angekündigt

27.01.2017

Das KDE-Projekt hat zusammen mit dem spanischen Hardwarehersteller Slimbook ein Notebook mit Linux angekündigt. Vorinstalliert sind die Desktop-Umgebung Plasma sowie zahlreiche KDE-Anwendungen. Das Gerät haben zudem die KDE-Entwickler persönlich getestet.

238

Durch diese Testphase soll das System besonders gut mit Plasma und KDE harmonieren. Insbesondere soll alles direkt nach dem Auspacken reibungslos funktionieren. Die Basis bildet die Distribution KDE Neon. Auf dem Deckel des Notebooks prangt zudem ein schickes KDE-Logo, die Windows-Taste ziert ein kleiner Tux. Das KDE Slimbook gibt es auch mit einer deutschen Tastaturbelegung.

Das KDE Slimbook gibt es in zwei Ausführungen: Die kleinere Variante mit Intel Core i5-Prozessor kostet 720 Euro, das leistungsstärkere Exemplar besitzt einen Intel Core i7-Prozessor und ist für 850 Euro zu haben. Die Prozessoren stammen aus der sechsten Core-Generation.

In jedem Fall besitzt das Notebook einen 13,3-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixeln. Das Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt und erlaubt das Anstöpseln von zwei USB 3.0-Geräten.

Standardmäßig sind 4 GByte Hauptspeicher und eine 120 GByte große SSD eingebaut. Gegen Aufpreis lassen sich beide Komponenten aufrüsten: Beispielsweise gibt es für 190 Euro mehr satte 16 GByte Hauptspeicher, für noch einmal 200 Euro erhält man eine 500 GByte große SSD. Hauptspeicher- und SSD-Größe legen Kunden beim Kauf fest.

So soll das Slimbook mit KDE Neon aussehen. Quelle: KDE

Mit an Bord hat das KDE Slimbook auch das WLAN-Modul Intel Dual Band 7265N. Gegen einen Aufpreis von 30 Euro lässt sich das Modul gegen das Intel Dual Band 7265AC tauschen.

Derzeit nimmt der spanische Hersteller Vorbestellungen entgegen. Die Auslieferung soll „nach dem 15. März“ starten.

Ähnliche Artikel

  • Slimbook Excalibur

    Der spanische Hardware-Hersteller Slimbook bietet ein neues, 15,6-Zoll großes Notebook an. Dieses kommt wahlweise mit vorinstalliertem Ubuntu oder einer von elf weiteren Distributionen. Das Gehäuse des Excalibur genannten Geräts ist komplett aus Aluminium gefertigt.

  • Tuxedo InfinityBook 14 vorgestellt

    Der auf Linux-Rechner spezialisierte Hardware-Hersteller Tuxedo hat ein neues Nodebook-Modell angekündigt. Das InfinityBook 14 besitzt eine passive Kühlung und soll besonders lange Laufzeiten aufweisen.

  • Notebook mit vorinstalliertem Manjaro

    In Zusammenarbeit mit dem Hardwarehersteller Station X haben die Entwickler der Distribution Manjaro ein eigenes Notebook angekündigt. Auf diesem ist bereits eine angepasste Edition von Manjaro vorinstalliert.

  • Notebook: Dell Inspiron Mini 12 mit Ubuntu

    Das Linux-Anhänger meist mehr Geduld aufbringen müssen, bis Hersteller sie mit Hardware versorgen war auch beim Dell Inspiron Mini 12 mit vorinstalliertem Ubuntu der Fall - das Modell mit Windows Vista Basic bekam Vortritt. Jetzt ist es mit Ubuntu zu haben.

  • Dell kündigt neue Precision-Workstations und Notebook an

    Seit 20 Jahren bietet Dell Workstations der Precision-Reihe an. Pünktlich zum Jubiläum soll es überarbeitete Rechner geben. Die Jubiläumsedition des Notebooks Precision 5520 lässt sich schon jetzt mit Ubuntu vorbestellen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.