Open Source im professionellen Einsatz

KDE Neon gestartet

01.02.2016

Mit dem bei der Fosdem angekündigten Projekt KDE Neon soll die jeweils aktuellste KDE Software in eine Distribution gepackt werden.

58

KDE Neon hat sich laut der Ankündigung auf der Fosdem vorgenommen, die jeweils heißesten KDE-Neuerungen in ein stabiles Ubuntu zu packen. Trotz der neuen Softwarepakete soll KDE Neon eine stabile Grundlage bilden, auf die Nutzer sich verlassen können.

Derzeit befindet sich das KDE-Neon-Projekt im sogenannten Inkubator-Status und besteht softwareseitig aus einem Softwarearchiv aus dem Unstable-Git-Zweig.

Ähnliche Artikel

  • KDE Neon User Edition freigegeben

    Die KDE-Entwickler haben eine stabile Version ihrer Distribution KDE Neon veröffentlicht. Sie basiert auf Ubuntu 16.04 und enthält die aktuellen Versionen der Desktop-Umgebung Plasma und der KDE Frameworks sowie ausgewählte (KDE-)Anwendungen.

  • Project Neon: KDE-Snapshots für KVM

    Project Neon veröffentlicht nun wöchentliche Snapshots der KDE-Entwicklerversion als KVM-Image.

  • Erste Alpha-Version von Amarok 2

    Amarok 2 soll Anwendern auf dem KDE-4-Desktop den von Amarok gewohnten Komfort beim Musikhören gewähren. Nun steht eine erste Alpha-Version des freien Musikabspielers zum Download bereit.

  • Nachfolgemodell

    Obwohl CVS als Versionskontrollsystem nicht das Gelbe vom Ei ist, hat es einen großen Vorteil gegenüber besseren, aber kommerziellen Alternativen: Es ist freie Software. Mit Subversion bekommt es Konkurrenz.

  • LLVM-Compiler 2.8 mit ISO-Standards

    In Version 2.8 implementiert das LLVM-Compiler-Framework die ISO-1998- und -2003-Standards für C++.

comments powered by Disqus