Open Source im professionellen Einsatz

KDE 3.5.7 bringt Bugfixes und mehr IMAP-Unterstützung

23.05.2007

Das KDE-Projekt hat die Version 3.5.7 seiner Desktopumgebung für Linux- und Unix-Betriebssysteme veröffentlicht.

182

Das Hauptaugenmerk der Entwickler galt der Fehlerbehebung, KDE 3.5.7 bringt aber auch einige neue Funktionen. Vor allem die Softwarepakete zur persönlichen Datenverwaltung, so genannte Personal Information Manager (PIM) wie KOrganizer oder KAdressBook, sind von den Änderungen betroffen.

Nutzer des bordeigenen E-Mailprogramms KMail können sich über eine bessere IMAP-Unterstützung freuen: Verschieben und Kopiereren mehrerer Verzeichnisse ist jetzt möglich, und KMail beherrscht ab sofort auch IMAP-Quotas. Weiter verbessert wurden auch der PDF-Betrachter KPDF, der nun umfangreiche Dokumente besser darstellen soll. Die Entwicklungswerkzeuge KDevelop und Umbrello, das UML-Code erzeugen kann, wurden optimiert.

Laut der offiziellen Ankündigung waren in den Edutainment- und Spielepaketen sowie in Kopete noch eine Reihe Fehlerkorrekturen nötig. Besondere Aufmerksamkeit haben die Entwickler auch den bordeigenen HTML- und Javascript-Engines gewidmet. KHTML liefert jetzt beispielsweise einen Hinweis per Mauszeiger-Symbol, wenn über einen Link ein neues Browserfenster geöffnet werden soll. Eine vollständige Liste der Änderungen ist im KDE-Changelog gelistet.

KDE 3.5.7 steht auf der Projektseite zum Download bereit, die neue Version unterstützt 65 Sprachen. Derzeit gibt es fertige Pakete für Arch Linux, Debian, Kubuntu, Mandriva, Pardus und OpenSuse.

KDE
comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook