Open Source im professionellen Einsatz

Joomla 1.6 vereinfacht Backend-Design

11.01.2011

Das Projekt hinter dem freien Content Management System (CMS) Joomla hat zwei Jahre Entwicklungszeit in die neue Minorversion gesteckt.

152

Zu den wichtigsten Neuerungen gehört feine Zugriffskontrolle, mit deren Hilfe Joomla-Admins Benutzergruppen und Ansichtsebenen einstellen können. Admins können außerdem ganze verschiedene Templates für verschiedene Benutzergruppen anlegen. Für Anwender wird die Inhaltsbearbeitung zum Beispiel durch Buttons wie "Save & New" oder "Save & Copy" einfacher, außerdem können sie nach Herzenslust Kategorien für ihren Content anlegen. Erweiterungs-Entwickler für Joomla verfügen jetzt unter anderem über eine eingebaute Update-Funktion ihrer Extensions. Außerdem können Sie mehrere Erweiterungen zu Paketen schnüren.

Weitere neue Features für Entwickler, Admins, Webmaster und Designer stellt die Versionsseite beim Joomla-Projekt zusammen. Es existiert eine Demo-Seite und eine Karte mit Release-Partys. Die PHP-Software selbst steht in verschieden komprimierten Dateien zwischen 5 und 8 MByte zum Download bereit. Die Nutzungsrechte an der Software liegt bei der nicht-gewinnorientierten Organisation Open Source Matters, die das CMS unter der GPLv2 vertreibt.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.