Open Source im professionellen Einsatz

Jolla nimmt Rückzahlungsanträge entgegen

18.03.2016

Die finnische Firma Jolla wollte ursprünglich einen Tablet-PC mit dem auf Linux basierenden Sailfish OS produzieren, musste das Projekt jedoch einstellen. Wer das Tablet auf Indiegogo vorberstellt hat, kann jetzt sein Geld zurückfordern – muss sich dazu aber sputen.

208

Jolla hatte für die Produktion auf der Plattform Indiegogo bei Interessenten Gelder gesammelt. Die Spender sollten dann später einen Tablet-PC erhalten. Unter anderem finanzielle Probleme verhinderten jedoch die Produktion. Wer über Indiegogo eine Vorbestellung abgegeben hat, kann jetzt sein Geld zurückfordern.

Dazu muss man bis zum 19. April ein Online-Formular ausfüllen. Wer die Frist versäumt, geht leer aus. Jolla lässt es zu diesem Zeitpunkt noch offen, ob sich die Frist eventuell verlängert. Darüber hinaus erhalten die Vorbesteller erst einmal nur 50 Prozent des Geldes zurück – den Rest will Jolla im Laufe des Jahres begleichen. Genaue Termine nennt das Unternehmen aber noch nicht. Immerhin erstattet Jolla den kompletten gezahlten Betrag, einschließlich der Versandkosten.

Wer sein Geld zurückfordern möchte, benötigt gleich drei Dinge: Die E-Mail-Adresse, mit der er bei Indiegogo registriert ist; die Pledge-ID, an die man nur über ein umständliches, im Rückforderungsformular erklärtes Verfahren herankommt; die E-Mail-Adresse eines PayPal-Kontos, auf das Jolla das Geld zurück überweist.

Jolla will die Gelder in wöchentlichen Schüben auf die PayPal-Konten transferieren. Anschließend kann es noch drei bis vier Wochen dauern, bis das Geld auf dem jeweiligen PayPal-Konto auftaucht. Weitere Informationen liefert der Blog-Post von Jolla .

Ähnliche Artikel

  • Jolla nimmt Vorbestellungen für sein Tablet entgegen

    Der finnische Hersteller Jolla bietet sein gleichnamiges Tablet mit Sailfish-Betriebssystem zur Bestellung an.

  • Jolla in finanziellen Schwierigkeiten

    In einem offenen Brief an die Community hat Firmenmitbegründer Antti Saarnio die derzeitige finanzielle Lage des finnischen Unternehmens dargelegt. Demnach musste Jolla Insolvenz anmelden und Angestellte entlassen. Die Zukunft der teilweise schon bezahlten Tablet-PCs ist derzeit ungewiss.

  • Jolla bekommt Finanzierung

    Das finnische Startup-Unternehmen Jolla, das ein Linux-basiertes Sailfish OS entwickelt, hat nach Angaben des Mitbegründers Antti Saarnio eine erfolgreiche Finanzierungsrunde absolviert. Vor einigen Wochen noch meldete Jolla akute Geldnöte und entließ weite teile der Belegschaft.

  • MWC: Jolla kündigt Sailfish OS 2.0 und Sailfish Secure an

    Der Smartphone- und Tablet-Hersteller Jolla hat beim Mobile World Congress in Barcelona die neue Version 2.0 seines auf Linux basierenden Betriebssystems Sailfish OS angekündigt.

  • Jolla und Sailfish

    Offen, frei, flexibel und flott, gleichzeitig aber auch sicher in der Tradition von Linux und Open-Source-Software und dabei dennoch modern und innovativ, mit Wischgesten bedienbar und ansprechend auch für normale Anwender – all das will das Jolla-Smartphone mit Sailfish OS bringen.

comments powered by Disqus