Open Source im professionellen Einsatz

Jolla-Backer warten weiter auf Rückzahlungen

27.06.2017

Noch immer warten einige Jolla-Backer auf die Rückzahlungen für ihre nie gelieferten Jolla-Tablets. Der CEO Sami Pienimäki kündigt nun in einem Blogpost eine Rückzahlstrategie an, die mit den Einnahmen aus Jollas Lizenzgeschäften korrespondieren soll.

213

Anfang 2016 gab Jolla bekannt, die geplanten Tablets nicht produzieren zu können, die Kunden würden im Laufe der Zeit ihr Geld zurück erhalten. Nun, knapp anderthalb Jahre später, warten einige der Backer noch immer auf ihre Rückzahlungen. Die können allerdings weiter auf sich warten lassen.

Die Einnahmen von Jolla scheinen, im Unterschied zu den Plänen des CEO, aktuell (noch) nicht sehr hochfliegend zu sein. Die neuen Pläne sehen vor, ab Juli 2017 nach dem Zufallsprinzip immer dann Kunden auszuzahlen, wenn die Firma über ihre Lizenzgeschäft für Sailfish OS einen positiven Cashflow erreicht.

Wann das konkret passiert, ließ CEO Pienimäki allerdings offen, berichtete aber von "positivem Fortschritt" und "großen künftigen Geschäftspotenzialen" beispielsweise in China und Russland. Auch in anderen Regionen gebe es "neue potenzielle Lizenzkunden". Man befinde sich allerdings noch in einer frühen Forschung-und Entwicklungsphase und die Umsätze seien gering.

Trotz dieser sehr vagen Ansagen geben sich die Kunden recht geduldig. Sie wünschen sich vor allem mehr Ehrlichkeit und Transparenz von Jolla und würden gern Einblicke in die entsprechenden Zahlen erhalten. Nach anderthalb Jahren Wartezeit dürften die meisten allerdings froh sein, wenn überhaupt die Aussicht besteht, das investierte Geld irgendwann wiederzusehen.

Ähnliche Artikel

  • Sailfish OS 2.1 mit 64-Bit-Support

    Das finnische Unternehmen Jolla hat eine neue Version seines auf Linux basierenden Smartphone-Betriebssystems freigegeben. Sailfish OS 2.1 rüstet vor allem neue Funktionen in einigen Apps nach und bringt Qt 5.6 sowie BlueZ 5 mit.

  • Jolla und Sailfish

    Offen, frei, flexibel und flott, gleichzeitig aber auch sicher in der Tradition von Linux und Open-Source-Software und dabei dennoch modern und innovativ, mit Wischgesten bedienbar und ansprechend auch für normale Anwender – all das will das Jolla-Smartphone mit Sailfish OS bringen.

  • Jolla bekommt Finanzierung

    Das finnische Startup-Unternehmen Jolla, das ein Linux-basiertes Sailfish OS entwickelt, hat nach Angaben des Mitbegründers Antti Saarnio eine erfolgreiche Finanzierungsrunde absolviert. Vor einigen Wochen noch meldete Jolla akute Geldnöte und entließ weite teile der Belegschaft.

  • MWC: Jolla kündigt Sailfish OS 2.0 und Sailfish Secure an

    Der Smartphone- und Tablet-Hersteller Jolla hat beim Mobile World Congress in Barcelona die neue Version 2.0 seines auf Linux basierenden Betriebssystems Sailfish OS angekündigt.

  • Jolla nimmt Vorbestellungen für sein Tablet entgegen

    Der finnische Hersteller Jolla bietet sein gleichnamiges Tablet mit Sailfish-Betriebssystem zur Bestellung an.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.