Open Source im professionellen Einsatz

Iridium-Browser soll Privatsphäre schützen

24.01.2017

Ein Projekt unter der Federführung der Open Source Business Alliance hat mit Iridium einen auf Privatsphäre bedachten Browser veröffentlicht. Als Codebasis dient Chromium.

126

Die Modifikationen, die das Projekt am Code für Iridium vorgesehen hat, dienen allesamt dem Schutz der Privatsphäre des Nutzers. Dazu zählt das Abschalten der Übermittlungen von Suchanfragen, Keywords, Nutzerverhalten und sonstiger Daten. Will der Nutzer diese Übertragung muss er sie einschalten. Die Unterschiede zu Chromium hat das Projekt auf Github dokumentiert, dort liegt auch der Quellcode.

Iridium steht für aktuellere Ausgaben von Ubuntu, Debian und Opensuse (Leap/Tumbleweed) zum Download zur Verfügung. Auch Windows und Mac OS X werden bedient, nur für mobile Betriebssysteme wie Android und I-OS gibt es Iridium nicht.

Update: Der Iridium Browser ist ein Projekt der Open Source Business Alliance, ohne Bezug zum Chromium-Projekt, von dort stammt nur die Codebasis. Die News ist enstprechend angepasst worden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.