Open Source im professionellen Einsatz

In eigener Sache: Update des Bundles "Kern-Technik"

15.10.2010

Das Bundle aktualisiert das Themenpaket Kern-Technik um weitere fünf Folgen, darunter eine Sonderfolge zur 50. Kern-Technik und die Hitlist der Kern-Technik-Diplomanden. Mit im Bundle liegen Kernel-relevante Themenartikel zu Compilern, zu Multitouch sowie ein nützlicher Vergleich von Logfilebetrachtern.

370

Das Kern-Technik-Update mit acht Artikeln oder 35 Seiten für fünf Euro zum Download enthält im einzelnen:


Kerntechnik Folge 50: Zum Geburtatag viel Skurriles
Zum Jubiläum: Pinguine, die ins Gefängnis kommen, und Anleitungen, die Programmierer verbrennen sollten - Der Linux-Kernel bietet auch Nicht-Entwicklern allerlei Kurzweiliges. (Linux-Magazin 03/2010, Rubrik Know-how, 5 Seiten)


Kerntechnik Folge 51: Mutexe statt Semaphore im Linux-Kernel
Zum Schutz kritischer Abschnitte haben Mutexe im Linux-Kernel Semaphore verdrängt. Hauptgrund ist die bessere Performance. Das patentierte Lock-Debugging dagegen ist ein Abfallprodukt. (Linux-Magazin 05/2010, Rubrik Know-how, 5 Seiten)


Kerntechnik Folge 52: Simulierende Module mit modifizierten Gerätetreibern
Simulierende Module ermöglichen es, auf Hardware zuzugreifen, die gar nicht im Rechner eingebaut ist.Dreh- und Angelpunkt dafür ist ein modifizierter Gerätetreiber. (Linux-Magazin 07/2010, Rubrik Know-how, 5 Seiten)


Kerntechnik Folge 53: Kthreadd, Vater aller Kernelthreads
Der Kthreadd ist der Vater aller Kernelthreads. Die von ihm abgeleiteten Codesequenzen erben einen eindeutigen Kontext. Für Entwickler von Vorteil: weniger Arbeit und weniger Fehler im Code. (Linux-Magazin 09/2010, Rubrik Know-how, 4 Seiten)


Kerntechnik Folge 54: Datenbeschaffung - Blockdevice-Layer und I/O-Scheduler
Der Blockdevice-Layer ist das Arbeitspferd bei Linux, was die Datenbeschaffung angeht – von der Festplatte bis zur Anwendung ist es ein langer Weg. Der I/O-Scheduler behält dabei den Überblick. (Linux-Magazin 11/2010, Rubrik Know-how, 4 Seiten)


Bit-Tuning: Wie Compiler und Entwickler effizienten Assembler-Code erzeugen
C-Programmierer vertrauen ihrem Compiler, wenige nur kommen mit Assembler in Berührung. Viele schließen sich der vorherrschenden Meinung an, dass einige Verrenkungen für performanten Code nötig seien. Eine Untersuchung zeigt: Die meisten Übersetzer sind schlauer als erwartet - wenn man sie lässt. (Linux-Magazin 03/2010, Rubrik Programmieren, 3 Seiten)


Keine Berührungsängste. Wie sich Multitouch in Linux integriert
Wer Multitouch zu Linux bringen möchte, muss fest zupacken: Geräte, Kernel, X-Server, Desktop-Framework und Anwendungen sind alle gleichermaßen gefordert, wenn es ums Berühren geht. Die aufeinandergestapelten Ebenen zeigen, wo die Eingabetechnik noch wackelt und wo noch Entwicklungsbedarf besteht. (Linux-Magazin 11/2010, Titelthema Multitouch, 5 Seiten)


Bitparade: Der Wald vor lauter Bäumen. Logfile-Betrachter für Desktop und Shell
Während der Benutzer im Web surft, Musik hört und einen Artikel verfasst, verrichten der Kernel und zahlreiche Daemons im Hintergrund ihren Dienst und schreiben viele Informationen in die Logfiles. Drei Werkzeuge helfen bei der Auswertung der nützlichen. (Linux-Magazin 06/2010, Rubrik Software, 4 Seiten)

Zum Kern-Technik-Update >>

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 06/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.