Open Source im professionellen Einsatz

In eigener Sache: Spaß mit Sprachen! Buntes Programmier-Bundle geschnürt

28.05.2010

Das 12-teilige Programmier-Bundle inklusive dreier langer Workshops trainiert Go, Kaya, Asterisk, Mono, C++0x, Zkoss und Grafik-Processing. Daneben kommen Unterschiede bei C-Compilern unter die Lupe.

578

Das Programmier-Bundle enthält mit zwölf Artikel-PDFs im original Linux-Magazin-Layout einen bunten Strauß Programmierspaß. Die Listings sind gleich dabei. Das fast 60 Seiten starke Bundle steht für fünf Euro zum Download bereit und enthält im einzelnen:


Ready, Set, Go! Google erfindet neue Programmiersprache
Von Google sind mehr als nur Suchergebnisse zu erwarten. Nun stellt sich der Suchmaschinenriese sogar bei den Programmiersprachen in die Startblöcke – glückt der schnelle Antritt? (5 Seiten, Linux-Magazin 06/2010)


Allzweckmittel: Rich Internet Applications mit Zkoss 5
Nur ein einziges Dateiformat müssen Entwickler mit Zk 5 pflegen, um attraktive Oberflächen und Ajax-getriebene Rich Internet Applications zu bauen. Schluss mit separatem HTML, CSS und Javascript. (4 Seiten, Linux-Magazin 05/2010)


Sympathischer Vorleser. Workshop: Programmieren mit dem Asterisk Gateway Interface
Dank des Asterisk Gateway Interface entwickeln Sie eigene Telefonie-Anwendungen mit ihrer Lieblings-Programmiersprache. Der Workshop erklärt die Grundlagen von AGI anhand einer putzigen Anwendung, die Anrufern zu per Telefontastatur eingegebenen Begriffen die zugehörigen Wikipedia-Artikel vorliest. (8 Seiten, Linux-Magazin 12/2008)


Go Web. Skriptsprache Kaya
Wirft man C und Haskell in einen Mixer, kommt so etwas wie Kaya heraus. Die noch recht junge Skriptsprache besitzt zwar eine gewöhnungsbedürftige Syntax, bringt dafür aber praktische Konzepte mit, zum Beispiel für die Webprogrammierung. (5 Seiten, Linux-Magazin 10/2007)


Erfrischend neu - Der kommende C++-Standard C++0x
An der Sprache C++ ändert sich selten etwas. Doch nun steht mit dem C++0x ein neuer Standard vor der Tür, von dem Neulinge wie Könner profitieren sollen. Mit Move-Semantik, Lambda-Funktionen und Aggregatzuweisungen bringt er viele Modernisierungen in die Programmiersprache. (5 Seiten, Linux-Magazin 04/2010)


Reichhaltiges Angebot. C++0x, Teil 2: Neues in der Standardbibliothek
C++0x bringt nicht nur Veränderungen in der Kernsprache. Die Standardbibliothek der C++-Neuausgabe hat Multithreading, asynchrone Funktionsaufrufe, reguläre Ausdrücke und vieles mehr im Angebot. (6 Seiten, Linux-Magazin 05/2010)


Schön rechnen. Grafisch anspruchsvolle Bilder programmieren mit Processing
Mit Processing gelingen Künstlern ohne Progammierkenntnisse und Programmierern ohne Kunststudium ausdrucksvolle Grafiken. Zur schnöden Datenvisualisierung eignet sich das Framework aber auch. (4 Seiten, Linux-Magazin 02/2009)


Siegen lernen. C#-Entwicklung unter Linux - Teil 1
C# knüpft nach Meinung vieler erfolgreich an die Fortschritte von Java gegenüber C++ an. Mit der kommenden Mono-2.0-Release schließt der freie Port der Dotnet-Umgebung zum C#-Standard 3.0 auf, sodass die Sprache auch unter Linux zur interessanten C++- und Java-Alternative wird. (4 Seiten, Linux-Magazin 11/2008)


Äpfel und Birnen. C#-Entwicklung unter Linux - Teil 2
Mit C# hat Microsoft eine C++-ähnliche Programmiersprache geschaffen, die die Erfahrungen aus über zwölf Jahren Java beherzigt. So garantieren zum Beispiel Interfaces, dass sich Objekte eines unterschiedlichen Typs vergleichen lassen. Manches C++-Feature, das Java fehlt, gibt es in C# obendrauf. (4 Seiten, Linux-Magazin 12/2008)


Richtig eintüten. C#-Entwicklung unter Linux - Teil 3
Seit dem zweiten Teil der C#-Workshop-Serie im Linux-Magazin hat sich in der Mono-Welt etwas getan. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen und führt praktisch Objektserialisierung und Webservices vor. (6 Seiten, Linux-Magazin 02/2009)


Passt! C#-Entwicklung unter Linux - Teil 4
Der vierte Teil des Mono-Workshops beschließt die Serie über die C#-Programmierung unter Linux - und erläutert, wie sich Mono in das Puzzle aus externen Libraries und Datenbanken einfügt. (3 Seiten, Linux-Magazin 03/2009)


Bit-Tuning. Wie Compiler und Entwickler effizienten Assembler-Code erzeugen
C-Programmierer vertrauen ihrem Compiler, wenige nur kommen mit Assembler in Berührung. Viele schließen sich der vorherrschenden Meinung an, dass einige Verrenkungen für performanten Code nötig seien. Eine Untersuchung zeigt: Die meisten Übersetzer sind schlauer als erwartet - wenn man sie lässt. (3 Seiten, Linux-Magazin 03/2010)

Zum Programmier-Bundle >>

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.