Open Source im professionellen Einsatz

In-Memory Datenbank TimesTen erreicht Version 2

17.01.2012

Oracles In-Memory-Datenbank TimesTen ist jetzt in einer neuen Version erschienen.

155

Oracle TimesTen In-Memory Database 11g Release 2 ist eine normale relationale Datenbank, die jedoch alle ihre Daten im Hauptspeicher hält. Die Zugriffe sind daher fast so schnell wie die auf RAM und übertreffen die Geschwindigkeit festplattenbasierter Datenbanken um Größenordnungen. In-Memory Datenbanken wie TimesTen kommen hauptsächlich dort zum Einsatz, wo ultraschnelle Transaktionen gefragt sind wie etwa beim Finanzhandel, bei der interaktiven Visualisierung, bei der Telekommunikation oder für Echtzeit-Anwendungen aus dem Bereich Business Analytics.

Das neue Release enthält deutliche Verbesserungen bei der Skalierbarkeit für Real-Time Online Transaction Processing (OLTP) und führt zudem neue Funktionen ein, um Real-Time In-Memory Datenanalysen durchführen zu können. Es ermöglicht der Oracle Business Intelligence Foundation Suite eine bis um den Faktor 20 schnellere Antwortzeit bei der Visualisierung. Durch eine neue Spalten-orientierte Speicherung der Daten innerhalb der TimesTen-Datenbank können bis zu fünfmal soviel Daten im Speicher gehalten werden.

(Diese Meldung stammt vom Magazin Admin)

Ähnliche Artikel

  • Oracle kündigt Exalytics In-Memory Machine X4-4 an

    Oracle verbessert deutlich sein Engineered System für Business Analytics.

  • In-Memory-DB

    Dank leistungsfähiger Hardware arbeiten moderne Hauptspeicher-Datenbanken, ohne auf Massenspeicher zugreifen zu müssen. Damit erledigen sie sowohl Transaktionen als auch Auswertungen mit hoher Geschwindigkeit und verändern nebenbei den Datenbank-Markt.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.