Open Source im professionellen Einsatz

IFA: Toshibas Flunder-Tablet - Benchmarks

04.09.2011

8 Millimeter dünn und nicht einmal 600 Gramm schwer bei einer Bildschirmdiagonale von 10 Zoll: Das Sind die Abmessungen von Toshibas neuestem Android-Tablet AT200, an denen sich die Konkurrenz künftig messen muss. Allerdings sind das auch die einzigen Superlative, die das Gerät zu bieten hat.

285

Um aus der Masse an Tablet-Anbietern herauszustechen müssen sich die Gerätehersteller heutzutage schon etwas besonderes einfallen lassen. Toshiba hofft, mit einem möglichst schlankes Gehäusedesign beim Kunden zu punkten. Der kapazitive 10-Zoll-Touchscreen löst mit 1280 x 800 Bildpunkten auf und bewegt sich damit auf dem Niveau der Konkurrenz. Für den nötigen Vorschub sorgt der OMAP-4430 Dualcore-Prozessor von Texas Instruments mit einer Leistung von 1,2 GHz. 1 GByte Arbeitsspeicher dürften auch für Speicher intensive Anwendungen problemlos ausreichen. Im Antutu-Benchmark liegt das Gerät mit 3323 Punkten jedoch allenfalls im Mittelfeld. Da uns lediglich ein Vorserienmodell zum Test bereitstand, sind diese Werte nicht auf die finale Version übertragbar.

Tablet mit nur 8 Millimeter Höhe.

Toshiba stellt das Gerät in verschiedenen Varianten mit bis zu 64 GByte Speicherplatz zur Verfügung, womit es sich auch als mobiles Multimedia-Center eignet. Der integrierte Micro-SD-Slot unterstützt die SDXC-Spezifikation, womit er Karten bis zu einer theoretischen Maximalkapazität von zwei TByte verwaltet. Die WLAN-Schnittstelle unterstützt die gängigen Standards 802.11b/g/n.

Schnittstellen zur Außenwelt.

Auf der Rückseite des Tablets sitzt eine 5-Megapixel-Kamera, für Videokonferenzen in der Front eine kleinere mit 2 Megapixeln. Als Akkulaufzeit gibt Toshiba 8 Stunden beim Abspielen von Videos an an. Angaben zur Akkukapazität waren jedoch nicht zu erfahren.

Benchmark mit dem Vorseriengerät.

Auch beim empfohlenen Verkaufspreis hält sich der Hersteller eher bedeckt. Es hieß lediglich, das Tablet würde zum handelsüblichen Marktpreis erscheinen, womit es, je nach Ausstattung, ungefähr in der Kategorie zwischen 400- und 600 Euro liegen dürfte.

 

Während das WLAN-Modell voraussichtlich im Herbst diesen Jahres in die Läden kommt, liefert Toshiba die UMTS-Variante voraussichtlich erst zum Weihnachtsgeschäft im Dezember aus.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.