Open Source im professionellen Einsatz

Hacker verkaufen DDOS-Attacken aus dem IoT

24.10.2016

Wie im Nachgang der DDOS-Angriffe auf Twitter, Amazon, Netflix, Spotify und andere in der letzten Woche bekannt wurde, kann man solche Attacken auch im Internet kaufen.

117

Wie zunächst Forbes berichtet haben Sicherheitsfirmen herausgefunden, dass Hacker riesige Botnetze für DDOS-Attacken im Internet anbieten. Auf dem Tor-basierten Schwarzmarkt Alpha Bay werden solche Netze aus gekaperten IoT-Devices und anderen Rechnern vermietet: 50 000 Bots kosten 4600 Dollar, 100 000 sind für 7500 Dollar zu haben. Damit ist es dann möglich, die Angriffsziele derart mit Daten zu überschwemmen, dass sie zusammenbrechen. Technisches Know-how ist dafür nicht mehr unabdingbar, nur noch das nötige Kleingeld.
Daniel Cohen, Leiter der Abteilung Fraud Action Business beim Sicherheitsdienstleister RSA sagt: "Es ist das erste Mal, dass wir ein IoT-Botnetz zur Miete angeboten sehen, und dann noch eins, mit so einer Feuerkraft. Es ist definitiv beunruhigend, wie die DDOS-Fähigkeiten wachsen."

Ähnliche Artikel

  • Hacker infizieren weltweit MySQL-Server

    Wie Sicherheitsexperten von Symantec herausgefunden haben, infizierten Hacker weltweit MySQL-Server mit einem Trojaner, der DDOS-Attacken ausführt. Dabei verwendeten sie eine neuartige Methode.

  • Providerinitiative ddosfrei vorgestellt

    Der Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. eco hat in Zusammenarbeit mit  Internet Service Providernauf dem IT-Gipfel 2014 die neue Initiative ddosfrei.de zur Bekämpfung von DDoS Attacken vorgestellt.

  • Größte DDOS-Attacke kam aus dem IoT

    Die Seite https://krebsonsecurity.com des Security-Bloggers Brian Krebs war in der vergangenen Woche Opfer eines der größten jemals beobachteten DDOS-Angriffs, ausgeführt von gekaperten IoT-Devices.

  • Kaspersky verzeichnet Anstieg bei Linux-Botnetzen

    Im jüngsten Bericht des Sicherheitsexperten Kaspersky Lab für das zweite Quartal 2016 wird ein Anstieg der SYN-DDoS-Attacken über gekaperte Linux-Server verzeichnet.

  • Die größten Cyber-Gefahren 2015

    In dem Lagebericht zur IT-Sicherheit (Global Application and Network Security Report 2014-2015) von Radware identifiziert der IT-Sicherheitsspezialist unter anderem die fünf größten Cyber-Gefahren für das kommende Jahr. Auch Der Security-Software-Hersteller ESET hate eine Rangliste aufgestellt.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.