Open Source im professionellen Einsatz

Googles NTP-Server berücksichtigen Schaltsekunden

01.12.2016

Googles Cloud-Plattform GCE bietet nun NTP-Server für virtuelle Maschinen an. Diese kommen dank eines Tricks auch mit Schaltsekunden zurecht.

174

Betreiber von VMs in der Google Compute Engine greifen nun auf Wunsch auch auf die Timeserver von Google zu, die sich an der Zeitgebung von Atomuhren orientieren. Laut einem aktuellen Blogpost kommen die NTP-Server auch mit Schaltsekunden zurecht, dafür verwendet Google einen Trick.

Eine Schaltsekunde wird es beispielsweise Silvester 2016 geben und zwar um 23:59:60 Uhr UTC. Mit ihr reagiert der International Earth Rotation and Reference Systems Service (IERS) auf Unregelmäßigkeiten in der Erdrotation. Das Problem ist, dass Computeruhren einem festen 60-Sekunden-Takt folgen, deshalb hat sich Google einen Trick überlegt. Das Unternehmen lässt die Uhren seiner Timeserver zehn Stunden vor und nach dem Time Leap 0,0014 Prozent langsamer laufen und gleicht so die zusätzliche Sekunde aus.

Die Zeitgebung für Googles Dienste und APIs, aber auch für die VMs in GCE, verläuft dann ebenfalls langsamer. Wer das nicht möchte, muss seine Server komplett auf NTP-Server umstellen, die nicht zu Google gehören. In gemischt betriebenen Umgebungen könnte es passieren, dass die Server anschließend mit einer Sekunde Unterschied laufen.

Ähnliche Artikel

  • Keine Zeit für Systemd?

    Ein Google-Mitarbeiter hat einen Bug für Systemd geöffnet, weil die "timesyncd"-Komponente des Initsystems die Zeit über Googles Timeserver abgleicht.

  • Nagios-Plugins in Version 2.0

    Seit gestern gibt es die Plugins für die Monitoring-Lösung Nagios in Version 2.0. Neben einem neuen Linux-only Plugin erwarten den Anwender vor allem Verbesserungen an vorhandenen Erweiterungen sowie eine Reihe von Reparaturen.

  • Systemd 216 verbessert DNS-Auflösung

    Laut Systemd-Entwickler Lennart Poettering handelt es sich bei Systemd 216 um eine Major Release, die insbesondere die DNS-Auflösung komplettiert.

  • KMU-Server Ebox erreicht 1.0

    Webserver, Proxy, DNS, LDAP, Postfix, OpenSSL, Load Balancing und vieles mehr integrieren die Entwickler des Ebox-Projekts in ihren Server. Der soll kleinen und mittleren Unternehmen das Einrichten eines umfassenden Netzwerks erleichtern und erreicht nun die Version 1.0.

  • ITU verschiebt Entscheidung über Schaltsekunden

    Die International Telecommunication Union (ITU) hat auf ihrer World Radio Conference (WRC) beschlossen, die Entscheidung über eine Systemzeit für Rechner ohne die gefährlichen Schaltsekunden erneut zu vertagen - diesmal bis 2023.

comments powered by Disqus

Ausgabe 04/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.