Open Source im professionellen Einsatz

Google stoppt Ausbau seines Glasfasernetzes

27.10.2016

Laut Alphabet, dem Dachunternehmen für Googles diverse Projekte, zieht sich Google aus dem Geschäft mit Fiber zurück, dem hauseigenen Glasfasernetzwerk.

149

Gegenüber der New York Times erklärte das Unternehmen, es werde auf eine weitere Expansion seines Glasfasernetzwerks verzichten, und zugleich die Belegschaft reduzieren, ohne aber eine konkrete Zahl zu den Entlassungen zu nennen. Bloomberg will wissen, dass 9 Prozent der Belegschaft gehen müssen.

Zugleich hat Craig Barratt, Chef von Access, der Firma hinter Googles Glasfaser-Projekt, den Rücktritt von seinem Posten angekündigt. Die Firma verlege sich auf neue Technologien und Methoden, um schnelles Internet zu verlegen, zitiert die New York Times den Manager. Er werde künftig nur noch beraten.

Das Glasfaser-Projekt startete Google im Jahr 2010. Damals plante das Unternehmen, Telekommunikationsunternehmen und Kabelanbietern Konkurrenz zu machen, um ein schnelleres Internet anzubieten. In einigen Städten wie Austin, Atlanta und Nashville existiert Google Fiber bereits, diese Netze will das Unternehmen weiterhin pflegen. Auch die meisten geplanten Vernetzungen anderer Städte führt das Unternehmen nach eigenen Angaben fort.

Ähnliche Artikel

  • Google stoppt Verkauf seiner Datenbrille

    Google stellt am 19. Januar den Verkauf seiner Datenbrille Google Glasses ein. Das könnte aber ein neuer Anfang für das Tool sein.

  • Google Business

    Mit fünf Produktgruppen sucht der Branchenprimus im Suchgeschäft in der DACH-Region in Unternehmen Fuß zu fassen. Die Suchmaschine, für die Google bekannt ist, gibt's als Appliance, doch stehen andere Produkte im Mittelpunkt von Googles "Apps for Business"-Strategie

  • OX Summit

    Auf einem Frachtschiff im Hamburger Hafen versammelte die Open Xchange Partner, Entwickler und Kunden zum OX Summit 2013. Zur Keynote kam PGP-Legende Phil Zimmermann, nachmittags gab es Visionen und Technik, abends Rockmusik, einen DJ oder eine Party auf der Reeperbahn.

  • Jolla bekommt Finanzierung

    Das finnische Startup-Unternehmen Jolla, das ein Linux-basiertes Sailfish OS entwickelt, hat nach Angaben des Mitbegründers Antti Saarnio eine erfolgreiche Finanzierungsrunde absolviert. Vor einigen Wochen noch meldete Jolla akute Geldnöte und entließ weite teile der Belegschaft.

  • Industrieverbände begrüßen EU-Beschluss zur Netzneutralität

    Das so genannte EU-Telekom-Paket, das das Europäische Parlament jetzt verabschiedet hat und das unter anderem die Frage der Netzneutralität berührt, stößt bei deutschen Industrieverbänden auf Zustimmung.

comments powered by Disqus

Ausgabe 02/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.