Open Source im professionellen Einsatz

Google stellt Support für Eclipse-Tools ein

30.06.2015

Google stellt den Support für die Eclipse Android Developer Tools (ADT) und das Android Ant Buildsystem ein. Das Unternehmen will sich auf Android Studio konzentrieren.

127

Ende 2015 will Google den Support für Eclipses Android Developer Tools einstellen und nicht mehr weiter entwickeln. Das Unternehmen empfiehlt Entwicklern, ihre vorhandenen Projekte über die Importfunktion in Android Studio, der offiziellen IDE für Android-Apps, zu importieren.

Der Blogpost mit der Ankündigung enthält auch eine detaillierte Roadmap für den Wechsel. So will Google in den nächsten Monaten die alleinstehenden Performance-Tools DDMS und Trace Viewer migrieren und Android Studio um Support für Android NDK erweitern. Um die Android Tools in Eclipse soll sich künftig die Eclipse Foundation kümmern, Google empfiehlt, einen Blick auf das Andmore-Projekt zu werfen.

Wer Android Studio noch nicht kennt, den verweist Google auf eine Übersicht. Zugleich bietet die Firma einen Migration Guide für Wechselwillige an.

Ähnliche Artikel

  • Eignung

    Wer beim Entwickeln fit ist und mit seinen Projekten hoch hinaus will, tut gut dran, sein Equipment zu checken. Eclipse ist nicht zufällig der Generalausrüster vieler ambitionierter Open-Source-Missionen. In manchen Welten jedoch schrammt die IDE nur knapp am Prädikat "Schrott" vorbei.

  • Ingres wird Eclipse-Mitglied

    Der in Kalifornien ansässige Datenbankspezialist Ingres hat sich dem Open-Source-Entwicklernetzwerk Eclipse Foundation angeschlossen.

  • Eclipse 4.6

    Anwender der in Java geschriebenen Entwicklungsumgebung Eclipse dürfen in jedem Juni auf eine neue Version hoffen, die einen astronomisch inspirierten Namen trägt – dank der Version 4.6 ist das auch im Jahr 2016 nicht anders. Der zugehörige Artikel beantwortet auch die Frage, was Neon mit Trabanten verbindet.

  • Das Ende von Google Code

    Google stellt sein Code-Repository Google Code ein, erklärt die Gründe und informiert die Projekte, die ihre Software dort hosten, über ihre Optionen.

  • Eclipse Kepler unterstützt Java EE 7 und Big Data

    Die Eclipse Foundation hat die integrierte Release 4.3 (Kepler) ihrer Open-Source-Entwicklungsumgebung freigegeben.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.