Open Source im professionellen Einsatz

Google stellt Picasa für Linux ein

23.04.2012

Wie Google im offiziellen Blog bekannt gibt, wird die Wine-basierte Linux-Version von Picasa nicht mehr weiter gepflegt.

132

Linux-Nutzer der Software könnten die installierte Version zwar weiterhin betreiben, es gäbe aber keine Updates mehr, heißt es im Beitrag.

Die seit 2006 erhältliche Linux-Ausgabe der Fotosoftware ist damit ab sofort obsolet, schreibt Matthias Schwab, bei Google Director Cloud Services. Es sei mit dem zunehmenden Ausbau der Software schwierig geworden, die Features der Software in die Linux-Ausgabe zu bringen, so Schwab. In seinem mit "Frühjahrsputz" überschriebenen Beitrag kündigt der Manager das Ende für weitere Google-Services an. Betroffen sind demnach auch der Picasa Web Albums Uploader für Mac OS X und das Picasa Web Album Plugin für I-Photo.

Unter den weiteren Kandidaten, denen das Aus beschieden ist, finden sich auch Google Sync für Blackberrys sowie die mobile Web-App für Google Talk.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 12/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.