Open Source im professionellen Einsatz

Google nutzt OpenJDK für nächstes Android

04.01.2016

Google stellt sein mobiles Betriebssystem Android künftig auf die freie Java-Version OpenJDK auf.

103

Den Schritt zum Wechsel auf die Open-Source-Implementierung OpenJDK hat Google nach ersten Meldungen in US-Medien nun gegenüber dem Nachrichtenportal Venturebeat bestätigt. Google nutzte bislang eine angepasste Version der APIs von Java 6 für Android. Ein Wechsel auf das aktuellere OpenJDK würde damit auch technische neuerungen mitbringen. Google lässt Venturebeat wissen, dass man Android ohnehin zusammen mit der Open-Source-Community entwickle und der Schritt zu OpenJDK folgerichtig sei. Auch in der OpenJDK-Community engagiere sich Google und wolle dies künftig verstärkt tun. Dass der Wechsel zu OpenJDK auch mit Patentstreitigkeiten mit Java-Rechteinhaber Oracle zusammenhängen könnte, ließ Google unbeantwortet.

Ähnliche Artikel

  • Red Hat übernimmt Pflege von OpenJDK 7

    Die US-amerikanische Linux-Firma Red hat hat die Pflege des OpenJDK 7 übernommen. Oracle hat für Version 7 des Java-Entwicklerkits inzwischen die öffentlich zugänglichen Updates eingestellt.

  • Oracle ändert Lizenz des JDK für Linux-Distributionen

    Oracle hat mit Erscheinen der Java-Version 7 die Operating System Distributor License for Java" (kurz DLJ) gestrichen und verweist Linux-Distributionen auf das OpenJDK.Linux-Distributionen können damit nicht länger native Pakete auf Basis von Oracles JDK anbieten.

  • Oracle und IBM arbeiten zusammen an OpenJDK

    Oracle und IBM haben in einer gemeinsamen Presseerklärung ihre Zusammenarbeit in der Entwicklung von OpenJDK kundgetan. IBM will sich dafür aus der Java-Entwicklung des Projekts Apache Harmony zurückziehen.

  • Fedoras OpenJDK besteht Java-Kompatibilitäts-Test

    "Java ist endlich frei", jubelt der langjährige Sun-Mitarbeiter Richard Shaples. Der jetzige Jboss-Spezialist nennt den bestandenen TCK-Test einen Meilenstein für das Icedtea-Projekt, das durch die Zusammenarbeit von Red Hat mit Sun die proprietären Lücken in OpenJDK stopfte.

  • Android L

    Ende Juni präsentierte Google auf seiner Hausmesse Google I/O einen Vorgeschmack auf die nächste Android-Version L. Die beerdigt Dalvik und will mit natürlich anmutendem "Material Design" gefallen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2016

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.