Open Source im professionellen Einsatz

Google mausert sich zum Root-CA

27.01.2017

Google schützt seine Services bislang schon durch eine eigene Zertifizierungsstelle, ist dort aber Subordinate Certificate Authority (GIAG2). Das soll sich nun ändern Google will vollwertige Root Certificate Authority werden.

83

Ziel sei es, alle Services und Produkte über HTTPS abzusischern, so Google. Weil das Verfahren, bis Zertifikate von Trust-Stores angenommen werden, eine Weile dauern kann, hat Goggle sich vorsorglich zwei Root Certificate Authorities dazugekauft, GlobalSign R2 und R4. Damit erhofft sich Google einen Zeitvorteil, heißt es in der Ankündigung im Entwicklerblog Google empfiehlt Entwicklern, deren Produkte an Google-Services andocken, sich schon bald die entsprechenden Root-Zertifikate zu besorgen. Im Blogpost von Google sind die nach Meinung von Google nötigen Zertifikate genannt.

Ähnliche Artikel

  • Google: Abschied von SSLv3 und RC4 auf Raten

    Google will sich von SSLv3 und RC4 trennen, das kündigte der Security-Ingenieur Adam Langley in Googles Online-Security-Blog an. Konkrete Zeitpunkte nennt das Unternehmen nicht, dafür gibt es Tipps und Hilfe für Admins.

  • In Kinderschuhen

    In vielen aktuellen Rechnern steckt ein Chip, den zwar niemand nutzt, um dessen Sinn sich aber Mythen ranken. Dabei könnte sich das Trusted Platform Module durchaus für sinnvolle Aufgaben eignen, wie erste Beispielanwendungen zeigen. Deren Reifegrad lässt aber Wünsche offen.

  • Safer Grid

    Die systemimmanente globale Verteilung beim Grid Computing und der Datenaustausch per Internet erfordern zwingend eine sichere Authentifizierungsmethode für alle Beteiligten. Die Grid Security Infrastructure des Globus-Toolkits benutzt dafür asymmetrische Kryptographie.

  • Cebit Open Source 2010 - Projektpräsentation CAcert

    15 Projekte aus dem Open-Source-Bereich bekommen bei der Cebit Gelegenheit sich zu präsentieren, so auch die Zertifzierungsspezialisten von CAcert.

  • Ausgabetermine für die Let's-Encrypt-Zertifikate stehen

    Die Electronic Frontier Foundation (EFF) nennt konkrete Starttermine für die neue Zertifizierungsstelle "Let's Encrypt", die freie Zertifikate ausgeben möchte. Noch in diesem Sommer soll die CA (Certificate Authority) ihre Arbeit aufnehmen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.