Open Source im professionellen Einsatz

Gnome-Stiftung dotiert Barrierefreiheit mit 50.000 Dollar

27.02.2008

Die Gnome Foundation lobt insgesamt 50.000 Dollar für Einzelpersonen aus, die sich besonders um Zugangshilfen für Gnome-Software kümmern.

151

Diese vereinfachen Nutzern mit Seh- und Bewegungsschwächen den Umgang mit dem Desktop. Über die Auslobung von Preisen will die Stiftung Gnome-Programmierer für dieses Thema sensibilisieren und gewinnen.

Das so genannte "Gnome Outreach Program" nimmt dafür ab dem 1. März Bewerbungen entgegen. 6000 Dollar gehen an akzeptierte Entwickler, die an einem der Hauptprojekte arbeiten, jeweils 1000 Dollar verdienen Bug-Fixer, die sich um jeweils fünf existierende Fehler kümmern, wobei die Preisrichter dafür auf einen Pool von Accessibility-Problemen zurückgreifen.

"Verbesserte Zugangshilfen gehören zu den Schlüsselfunktionen von Gnome, wie Internationalisierung und Benutzerfreundlichkeit." schreibt Behdad Esfahbod, der das Programm im Rahmen der Gnome Foundation betreut. Er hofft, durch das Programm bestehende Defizite in der Accessibility zu erkennen und zu beseitigen. Finanzielle Unterstützung für das "Gnome Outreach Program" erhält die Stiftung auch von der Mozilla Stiftung, von Google, Canonical sowie Novell.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.