Open Source im professionellen Einsatz

Gnome Commander in Version 1.4.0

17.03.2014

Viele neue Features stecken im Gnome Commander 1.4.0: Der grafische Dateimanager für Gnome will die Bedürfnisse fortgeschrittener Gnome-User unter anderem mit einer Split View erfüllen.

163

Zu den Neuerungen des Dateimanagers, der wohl nicht zufällig an den Norton Commander erinnert, gehören der Support für Tabs, überarbeitete Dialoge für Lesezeichen und Dateieigenschaften sowie ein Modus, in dem nur eine Instanz des Gnome Commander läuft.

Aus dem Commander heraus lässt sich nun ein Root-Terminal öffnen, es gibt einen verbesserten Dateinamenabgleich in der Schnellsuche und Dateien lassen sich nun aus- und abwählen. Der Dateimanager bringt zudem einen neuen Look mit und fragt nach einer Bestätigung bei Drag-and-Drop-Operationen.

Grüner wird's nicht: Die Webseite zeigt den Gnome Commander im neuen Look.

Weniger sichtbar sind die Geschwindigkeitsoptimierungen durch C++-Umbauten und ein Großreinemachen im Code. Die kaputte Mime-Type-Konfiguration wurde ebenso entfernt wie der Support für das CVS-Plugin.

Nicht zuletzt gibt es neue Key Bindings, die Ankündigung der neuen Version auf der Gnome-Announce-Liste zeigt diese. Wer nun neugierig geworden ist, findet auf der Webseite des Projekts zudem eine Downloadmöglichkeit für die Software.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.