Open Source im professionellen Einsatz

Glowforge stellt Firmware für 3D-Drucker unter die GPL

25.09.2015

Glowforge will die Firmware für seine über Funding finanzierte und mit einem Laser ausgestattete Brenn- und Schneide-Hardware unter der GPL veröffentlichen.

187

Glowforge stellt 3D-Laserdrucker her, die Formen aus Material wie Leder, Acryl oder Holz schneiden oder Gravuren erzeugen. Das Wort führt in die Irre, denn anstatt aus Rohmaterial neue 3D-Figuren zu erstellen, schneiden die Glowforge-Geräte aus vorhandenem Material Formen aus. Für die Entwicklung hat die Firma Geld bei Investoren eingesammelt und hat nun angekündigt, ab Dezember 2015 weltweit erste Geräte zu verkaufen, die sich vorbestellen lassen.

Kurz danach gab die Firma in einem Blogeintrag bekannt, dass sie auch die Firmware unter GPL veröffentlichen wolle. Grund sei, dass einige User die Frage gestellt hätten, was passiere, wenn die Firma verkauft oder geschlossen wird.

Längerfristig, erklärten die Mache von Glowforge, arbeite man an "einigen coolen Lösungen", kurzfristig gebe man aber den Kunden auch Kopien der Firmware mit auf den Weg, die unter der GPL stehe. Auf diese Weise hätten die Nutzer eine Sicherheit in der Hand und könnten zudem mit der Software experimentieren, denn die Glowforge-Geräte lassen sich durch die Benutzer flashen. Veröffentlicht wird die Firmware voraussichtlich ebenfalls im Dezember, zusammen mit den Geräten.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.