Open Source im professionellen Einsatz

Glibc-Maintainer und -Gründer McGrath zieht sich zurück

10.07.2017

Roland McGrath hat in den 80er Jahren für die Free Software Foundation die GNU C Library (Glibc) initiiert und zu weiten Teilen selbst geschrieben. Nach rund 30 Jahren zieht sich der seitdem als Maintainer der Bibliothek tätige McGrath zurück.

144

Ich bin bereits weg, lässt McGrath die Entwickler der Glibc auf der Mailingliste wissen. Er ziehe sich nun offiziell als Maintainer zurück und werde auch am Projekt nicht mehr direkt mitwirken, so McGrath. Nach 30 Jahren und rund zwei Drittel seiner bisherigen Lebenszeit sei es an der Zeit aufzuhören, McGrath. Die vergangenen Monate und Jahre hätten gezeigt, dass das Projekt nicht länger auf ihn angewiesen sei. Er sei überzeugt, dass sich die Glibc ohne ihn sogar besser entwickeln könne. Er setze volles Vertrauen in die Fähigkeiten der Entwickler und Projektteilnehmer. Schon während der vergangenen 30 Jahre habe es Entwickler gegeben, die sehr viel mehr Code beigetragen hätten als er selbst, schreibt McGrath. Er habe sich von diversen Mailinglisten ausgetragen und werde auch nicht zu Konferenzen und Treffen erscheinen. Anzutreffen sei er aber weiterhin in der Bay Area.

Ähnliche Artikel

  • Großer Serverumzug bei Fedora

    Das Fedora-Projekt plant für den 12. bis 15. Dezember einen großen Umzug der Server-Infrastruktur. Einige Dienste werden für rund 48 Stunden nicht erreichbar sein.

  • Code-Bücherei

    Eine Bibliothek erspart es dem Programmierer, das Rad ständig neu zu erfinden. Daneben kann sie aber auch Anwendungen beschleunigen und den Entwickler vor gefährlichen Fehlern bewahren. Eine Vorstellung der Neuerungen in Version 2.9 der GNU C-Bibliothek.

  • Bunter Kernelreigen: Releases für 2.4, 2.6, und Entwicklerversionen

    Offenbar haben die Kernel-Entwickler in der letzten Woche einen Arbeitsrausch durchlebt: Mehrere neue Kernelversionen gaben sie im Laufe des Wochenendes frei.

  • Red Hat Openshift bekommt E-Mail-Dienste

    Die "Platform as a Service" erhält in der aktuellen Version neue Features, darunter die Dienste SMTP, POP und IMAP sowie Cron.

  • Vorschau: Linuxtag 2009 mit Xen, Fedora und Tutorien

    Das Programm des Linuxtags 2009 vom 24. bis 27. Juni in Berlin steht kurz vor der Veröffentlichung. Zu den Themen zählen Virtualisierung mit Xen, Mobil- und Embedded-Entwicklung sowie der Einsatz von Open Source in Behörden.
    Offiziell ist das Programm noch nicht veröffentlicht, kurzfristige Änderungen sind daher möglich.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.