Open Source im professionellen Einsatz

Github Open Source Survey: Mangel an Umgangsformen und Dokumentation

06.06.2017

Entwickler von Open Source Software bemängeln in einer Studie von Github die oft vernachlässigte Dokumentation und die teils rüden Umgangsformen.

333

Bei der von Github durchgeführten Open Source Survey haben 5500 Teilnehmer 50 Fragen zur Entwicklung rund um Open Source Software und Community beantwortet. Zu den Erkenntnissen der Studie, an deren Fragestellungen Wissenschaftler nebst der Industrie und der Community mitgewirkt haben, tritt ein immer wieder auftauchendes Phänomen zutage, der Umgang unter den Entwicklern kann sehr unhöflich bis verletzend und diskriminierend sein.

18 Prozent der teilnehmenden Personen berichten davon, selbst schon negative Erfahrungen mit anderen Nutzern gemacht zu haben. 50 Prozent sind bereits Zeuge einer solchen Auseinandersetzung geworden, lautet ein Ergebnis der Studie. Zu den dabei zahlenmäßig am meisten genannten Vorkommnissen gehören Grobheiten (rudeness). 45 Prozent der Nutzer sind Zeugen solcher verbalen Entgleisungen gewesen, 16 Prozent haben selbst welche erlebt. Auch die Preisgabe persönlicher Daten des Kontrahenten zählt zu den häufigeren Vorkommnissen. 20 Prozent der Befragten haben solche Vergehen bei anderen beobachtet, 5 Prozent der Befragten haben sie selbst erlebt. Die sehr ernst zu nehmenden Vorfälle wie sexuelle Belästigung und Stalking sind seltener. In diesen Bereichen sind laut Studie weniger als zwei Prozent der Befragten Opfer geworden, weniger als fünf Prozent sind Zeugen solcher Angriffe gewesen. Bei der Studie tritt auch das Ungleichgewicht im Verhältnis der Geschlechter zutage. 95 Prozent Männer und drei Prozent Frauen haben teilgenommen.

Das unverschämte und verletzende Verhalten hat auch negative Auswirkungen auf die jeweiligen Projekte. 21 Prozent gaben an, egal ob als Zeuge oder selbst betroffene, die Arbeit an diesem Projekt eingestellt zu haben.

Ein weiteres großes Thema der Studie ist die Dokumentation, die 93 Prozent der Teilnehmer als Problem ansehen. 60 Prozent der Befragten gaben an, selten oder nie zur Dokumentation beigetragen zu haben. Da viele Entwickler au Firmen stammen, zählt die Dokumentation der verwendeten Lizenzen zu den wichtigsten Faktoren. 64 Prozent gaben an, dass die Open Sourcce Lizenz zu den wichtigsten Kriterien zählt, um ein Projekt zu nutzen, 67 Prozent sagten, dass die Lizenz darüber entscheide, ob man zum Projekt beitrage.

Die Open Source Survey 2017 lässt sich als Open-Data-Projekt komplett einsehen und herunterladen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.