Open Source im professionellen Einsatz

Gentoo für offenen Laptop Lemote Yeeloong

02.06.2014

Unter dem Namen Lemote Yeeloong Gentoo Desktop sind Linux-Images für den chinesischen MIPS-Laptop erhältlich.

239

Das Gerät von Lemote verwendet vollständig dokumentierte Hardware und auch freie Firmware. Das hat es unter anderem zum persönlichen Laptop der Wahl des GNU-Gründers Richard Stallman gemacht. Schon rund zwei Jahre arbeiten der Gentoo-Entwickler Anthony G. Basile und seine Kollegen an einem Desktop-Linux für das Gerät und andere Hardware mit MIPS-Prozessor.

Dabei ergibt sich das Problem, dass das Gentoo-übliche Übersetzen der Software auf dem 900-MHz-Prozessor des Yeeloong zu lange dauert. Cross-Kompilieren als Alternative würde die Sache für viele Anwender zu kompliziert machen. Aus diesem Grund stellt das Team ein vorkompiliertes Image zur Verfügung, wer mehr Flexibilität wünscht, könne sein System dennoch aus einem Stage-3-Tarball bauen, schreibt Basile in seinem Wiki-Eintrag.

Im Lemote Yeeloong steckt ein MIPS-Prozessor und freie Firmware (CC-BY-2.0 c.j.b)

Das Image steht in den Geschmacksrichtungen Vanilla und Hardened zum Download bereit. Die gehärtete Variante verwendete Address Space Randomization, Stack Smashing Protection und Relocation-Read-Only für die ausführbaren Dateien, was unter anderem Angriffe per Buffer-Overflow erschwert. Daneben gibt es ein Netboot-Image.

Als Desktopumgebung kommt XFCE 4 zum Einsatz. Als Dateisystem für einen bootfähigen Stick eignen sich FAT 32, Ext 2 oder 3, aber nicht Ext 4, weil die Boot-Firmware des Laptops (PMON) das nicht unterstützt.

Zu den Bezugsquellen des Geräts in Europe gehört das niederländische Unternehmen Tekmote Electronics. Der chinesische Hersteller bereitet derzeit eine neue Reihe namens 3B vor.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.